Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Tourismus
Maislabyrinth Wallau

Maislabyrinth Wallau

Das Maislabyrinth Wallau öffnet am 6. August erneut die Pforten. Besucherinnen und Besucher erwarten viele Neuerungen und eine ganz besondere Botschaft.

Eine Botschaft für den globalen Frieden

Ein Zeichen gegen den Krieg und für Frieden setzen. Das geht nicht nur auf globaler, politischer Ebene, sondern auch „im Kleinen“ bei uns vor der Haustür. Auch Paul’s Bauernhof möchte eine solche Botschaft abgeben. Und so kommt es, dass das Wallauer Maislabyrinth, das am Samstag, den 6. August auf dem Feld zwischen Wallau und Nordenstadt im vierten Jahr hintereinander eröffnet wird, 2022 unter dem Motto Weltfrieden angelegt ist. Mit einem GPS-gesteuerten Traktor wurden die Muster in das vier Fußballfelder große Maisfeld hinein gefräst,. Die verzweigten Gänge des Labyrinths ähneln nun aus der Vogelperspektive Figuren und Symbolen, die ein Zeichen für den globalen Frieden symbolisieren sollen. Wie die Muster genau angelegt sind, das möchte Reiner Paul, und sein Team von Paul’s Bauernhof allerdings noch nicht verraten. Eine Friedenstaube mit dem klassischen Ölzweig und die Erde gehören dazu so viel will das Team schon vorab verraten. 

Viele Neuerungen angekündigt

Dafür ist schon eine ganze Menge anderer Details zum Maislabyrinth bekannt. So wird es zum Beispiel einige Neuheiten geben. Auf der Freifläche in der Mitte des Labyrinths ist eine Plattform installiert, von der die Teilnehmer einen Überblick über den Irrgarten mit seinen derzeit rund 2,50 Meter hohen Maispflanzen erhaschen können. Weiterhin lädt eine Chill Out Area mitten im Maisfeld zum Verweilen ein. Auch beim Rahmenprogramm gibt es einige Neuerungen: Es wird lebensgroßen Kürbisfiguren zum Thema „Sport“ geben. Zu sehen sein werden Fußballer, Dressurreiter und ein Diskuswerfer aus Kürbissen. Zusätzlich wird es fünf „eine Nacht im Labyrinth“ Veranstaltungen geben, an denen Teilnehmer mit Taschenlampe durch den Irrgarten laufen können, soll es weitere Veranstaltungen am und im Labyrinth geben. Eine Weinprobe mit einem Winzer ist ebenso geplant wie ein Event mit einem Imker und einer Halloweenparty zum Abschluß. 

Altbewährt ist hingegen der Modus: Jeder Teilnehmer betritt mit einer Stempelkarte und einem Fragebogen bewaffnet das Labyrinth. Wie bereits im vergangenen Jahr müssen die Teilnehmer im Irrgarten vier Stationen finden, sich dort einen Stempel abholen. Und nur an den Stationen gibt es Infos, die beim Beantworten der Fragen helfen. „Da geht es hauptsächlich um die Früchte, die auf unseren Felden wachsen“, erklärt Reiner Paul. Unter allen Einsendungen wird schließlich gelost. Als Gewinne winken eine Kutschfahrt für 20 Personen durch die Wallauer Felder und Gutscheine von Paul’s Bauernhof. Wer gerade nicht im Labyrinth unterwegs ist, der kann sich inmitten der großen Aktionsfläche auf der Kürbisfiguren und die Kürbispyramide stehen das Essen- und Getränkestand genießen. Das kulinarische Angebot ist groß, reicht von der Kürbissuppe (vegan), Eis aus eigenen Früchten, Zuckermais, selbstgemachten Kartoffelpommes oder Seccos bis hin zu einem Erdbeerbier, das Paul’s Bauernhof gemeinsam mit der Mainzer Eulchen-Brauerei produziert. Kinder können sich zudem im Maisschwimmbad oder auf einem großen Hüpfkissen austoben. 

Das Maislabyrinth hat voraussichtlich bis Ende Oktober geöffnet. Anschließend werden die Maiskörner abgeerntet und dienen als Viehfutter. „So bleib der nachhaltige Charakter des biologisch abbaubaren Freizeitparks gewahrt“, erklärt Paul. 

Öffnungszeiten und Eintritt

Das Labyrinth ist in den Sommerferien täglich von 10.00 – 19.00 geöffnet.

Tickets kosten für Erwachsene sechs und für Ermäßigte vier Euro. Kinder unter 100 Zentimeter Körpergröße haben freien Eintritt.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos