Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Waldbrandgefahr

Waldbrandgefahr

Nach den Niederschlägen ist die Gefahr eines Waldbrandes geringer geworden. Wer im Wald rund um Hofheim unterwegs ist, sollte dennoch bestimmte Verhaltensregeln beachten, denn trotz Regen gibt es trockene Pflanzen, die rasch in Brand geraten könnten.

Alle Waldbesucherinnen und -besucher sollten, auch wenn es geregnet hat,  ein paar Regeln befolgen, damit kein Waldbrand entsteht. 

Grillen: Die städtischen Grillstellen sind seit Mitte März ohnehin wegen der Corona-Pandemie und dann auch wegen der Trockenheit gesperrt. Diese Sperrung muss weiterhin respektiert werden. Auch außerhalb offizieller Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden.

Rauchen im Wald ist verboten. Brennende Zigarettenstummel dürfen nicht weggeworfen werden – auch nicht aus dem Autofenster.

Glasscherben können wie ein Brennglas wirken und ein Feuer auslösen. Deshalb verbietet es sich, Flaschen im Wald liegenzulassen - auch wenn es regennass ist. Irgendwann trocknet alles wieder ab und die Brennglas-Wirkung setzt ein. Davon abgesehen: Abfall gehört sowieso nicht in den Wald.

Wege zu den Wäldern müssen frei bleiben. Sie sind wichtige Feuerwehrzufahrten und Rettungswege für Einsatzfahrzeuge. Pkw sind deshalb ausschließlich auf den ausgewiesenen Parkplätzen abzustellen. Die Fahrzeuge dürfen nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen, da sich dieser entzünden kann.

Wer einen Waldbrand oder Rauchentwicklung bemerkt, sollte sofort die Feuerwehr (Notruf 112) informieren. Wer dafür ein Smartphone nutzt, ermittelt möglichst über die App ,Hilfe im Wald‘ den nächstgelegenen Rettungspunkt und teilt ihn den Rettungskräften mit. So können diese den Einsatzort noch schneller auffinden.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos