Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
Pressemeldung

Pressemeldung

Magistrat der Stadt Hofheim am TaunusTeam Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitRathaus

Erstmals seit 40 Jahren: Bundesliga-Tanz zurück in Hofheim

HOFHEIM In Hofheim gibt es wieder Tanz auf Bundesliganiveau. Dem TSC Metropol Hofheim e.V. gelang mit seinem A-Team Latein der Aufstieg ins Oberhaus. Gleichzeitig schaffte es das B-Team Latein in die Regionalliga.
Gruppenbild des A-Teams Latein
Das erfolgreiche A-Team Latein trug sich ins Goldene Buch der Stadt Hofheim ein und stellte sich anschließend mit den Vorsitzenden der Vereine in der Formationsgemeinschaft, Bürgermeisterin Stang, Erster Stadtrat Exner und den stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehern, Andreas Hegeler und Christian Vogt zum Gruppenbild.© Stadt Hofheim
Die herausragenden Leistungen der Tänzer würdigte die Stadt Hofheim am Sonntag, 10. Dezember, mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt – im Rahmen der Formationspräsentation, die erstmals in der Hofheimer Stadthalle stattfand.

„Wir sind sehr stolz, mit dem TSC Metropol einen weiteren Bundesligisten in Hofheim zu haben. Dies zeigt, wie lebendig, vielfältig und leistungsstark die Vereinslandschaft in unserer Stadt ist. Das freut uns sehr“, sagte Bürgermeisterin Gisela Stang. Der Vorsitzende des TSC Metropol Oliver Grunert ergänzte: „Seit 40 Jahren hat es kein hessisches Lateinteam mehr in die erste Bundesliga geschafft. Wir sind stolz, das Land Hessen in der kommenden Saison dort vertreten zu dürfen.“

„Der Aufstieg der A-Mannschaft war ein richtiger Krimi“, erinnert sich Grunert. Im Formationstanzen werden pro Saison fünf Ligaturniere pro Liga vertanzt. Beim ersten Turnier in Waldsrode hat das Team um Trainer Sebastian Berg den dritten Platz, hinter Waldsrode und Bremerhaven ertanzt. Im Saisonverlauf wechselten sich Hofheim, Waldsrode und Bremerhaven mit Turniersiegen ab, belegten als Trio aber immer das Treppchen. Also lief alles auf einen Krimi beim letzten Turnier heraus.

Die Hofheimer mussten vor dem Team aus Bremerhaven liegen, damit sie den Direktaufstieg in die Bundesliga aus eigener Kraft schaffen. „Der Ausgang war aber alles andere als positiv. Bremerhaven gewann dieses Turnier, wir wurden mit dem A-Team Zweiter und Waldsrode holte sich den dritten Platz.“ Dadurch ergab sich in der Gesamttabelle eine Patsituation der drei Rivalen um den Aufstieg.
Beim Tanzsport kommt es in einem solchen Fall zu einem sogenannten Skating. Das bedeutet, alle Wertungen werden nochmals geprüft, um zu ermitteln, welche beide Mannschaften den Direktaufstieg ertanzt haben. „Waldsrode und Bremerhaven konnten sich behaupten und unser Team war zu dem Zeitpunkt nicht aufgestiegen“, erinnert sich Grunert.

Im Juni dann die Überraschung: Eine Mannschaft aus der ersten Bundesliga gab ihren Startplatz zurück, welcher dann automatisch an den Dritten der zweiten Bundesliga geht. „Somit hat unser Team dann doch noch den Aufstieg geschafft und tanzte im Bereich Latein zum ersten Mal nach 40 Jahren am 11. November die Deutsche Meisterschaft vor rund 8000 Zuschauern in der ÖVB Arena in Bremen.“ Das B-Team gewann in der Oberliga alle Turniere und stieg direkt als Ligagewinner in die Regionalliga (im Formationssport die 3. Liga) auf.

Mit dem Ausgang der Deutschen Meisterschaften 2017 war der TSC recht zufrieden. „Die Mannschaft schaffte es bei ihrer ersten Meisterschaft auf Anhieb in die Top 10 und ist siebtbestes Team in Deutschland“, freut sich Grunert.
Für die Mannschaft war es beeindruckend, vor großem Publikum zu tanzen. „Da wurde der ein oder andere etwas nervös.“ Mit der Premiere kann der TSV dennoch zufrieden sein. Schließlich ließ man den einstigen Kontrahenten um den Aufstieg aus Waldsrode hinter sich. „Wir haben einige kleine Baustellen ausgemacht, die in den nächsten zwei Monaten bis zum Ligastart bearbeiten werden“, resümiert Grunert.


Zahlen zum Verein

Wie viele Mitglieder?
Der TSC Metropol Hofheim hat rund 450 Mitglieder. Die FG Rhein-Main hat rund 100 Mitglieder, die aus den Vereinen aus Hofheim/Wiesbaden/Rüsselsheim/Fischbach und Friedberg kommen. Der leitende Verein der FG Rhein-Main und Gründer der Gemeinschaft ist der TSC Metropol Hofheim e.V.

Wie ist der Altersschnitt?
In der FG Rhein-Main liegt dieser bei 20 Jahren (A-Team rund 27, B-Team rund 20 und C-Team rund 17 Jahre). Der Altersdurchschnitt des TSC Metropol Hofheim liegt in etwa bei 38 Jahren.

Wie viele Tänzerinnen und Tänzer sind in der Gruppe, die aufgestiegen ist?
A-Team 24 Tänzer (Beim Eintrag in das Goldene Buch dabei)
B-Team 26 Tänzer

Herausgeber

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chinonplatz 2
65719Hofheim am Taunus
Telefon
06192 / 202 - 221
Telefax
06192 / 202 - 5221
E-Mail
ibernardellihofheimde
Internet
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos