Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Aktuelle Planungen
Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan - Bürger machen mit

Die erste Öffentlichkeitsbeteiligung zum Lärmaktionsplan der 3. Runde für den Regierungsbezirk Darmstadt zum Teilplan Straßenverkehr und Ballungsräume ist am 20. November 2017 gestartet.

Der Teilplan umfasst den Straßenverkehrslärm sowie zusätzlich in den Ballungsräumen Darmstadt, Frankfurt am Main, Kassel, Offenbach und Wiesbaden den Lärm, der von Eisenbahnen, Stadtbahnen und Straßenbahnen sowie von Industrieanlagen ausgeht.

Bürgerinnen und Bürger können, ebenso wie Kommunen und Träger öffentlicher Belange, im Rahmen dieser ersten Öffentlichkeitsbeteiligung an der Entwicklung der Lärmaktionspläne mitwirken.

Die Ergebnisse der Lärmkartierung können im Internet eingesehen werden. Die Links finden Sie am Ende der Seite. Alle verfügbaren hessischen Straßen werden zudem erstmals in der PLUS-Kartierung berücksichtigt und bis zu deutlich niedrigeren Pegeln kartiert Für große Teile Südhessens liegt diese Karte bereits vor. Die Anregungen und Vorschläge können sich darauf beziehen, wie Lärm in der Umgebung der kartierten Lärmquellen als auch an nicht lärmkartierten Straßen vermindert werden könnte. Außerdem kann auf ruhige Gebiete wie Parks oder Naherholungsgebiete hingewiesen werden, in denen die Ruhe zukünftig besonders geschützt werden soll.

Die Anregungen und Vorschläge können bis zum 31. Januar 2018 auf der Online-Beteiligungsseite der hessischen Regierungspräsidien eingegeben werden. Den Link finden Sie am Ende der Seite. Alternativ können sie auch per Post an das Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1 – 3, 64278 Darmstadt geschickt werden. Weiterhin können sie auch rechtzeitig vor dem 31. Januar bei der Stadtverwaltung Hofheim abgegeben werden, die sie dann an das Regierungspräsidium weiterleitet. Die Ergebnisse dieser Beteiligung werden zusammen mit den Beurteilungen der Fachbehörden in den Entwurf des Lärmaktionsplans eingearbeitet. Der Entwurf wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch hier besteht noch einmal die Möglichkeit der Stellungnahme bevor der endgültige Plan in Kraft tritt.

Suche