Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Leben

NORA Notruf-App

Wohnungsbrand, Autounfall, Überfall, medizinischer Notfall - es gilt, möglichst schnell die 112 oder die 110 anzurufen. Was aber, wenn die Betroffenen (grundsätzlich oder akut) nicht sprechen oder hören können?
Dafür gibt es bundesweit die NORA Notruf-App. Und damit quasi per Knopfdruck auch den direkten Draht zu den zuständigen Leitstellen - im Main-Taunus-Kreis für Feuerwehr und Rettungsdienst entsprechend die Zentrale Leitstelle in Hofheim oder die Leitstelle der Polizei Westhessen in Wiesbaden.

Besonders hilfreich ist die NORA Notruf App für Menschen, die nicht oder nicht gut telefonieren können, weil sie zum Beispiel eine Sprach- oder Hörbehinderung haben. Oder weil sie Deutsch nicht so sicher sprechen, dass sie sich am Telefon gut verständigen können. Grundsätzlich kann NORA von jedem genutzt werden.

Wichtig ist, nicht nur die App runterladen, sondern gleich auch registrieren und Schlüsselinformationen (Alter, ggf. Vorerkrankungen oder Behinderungen) hinzufügen. Damit, wenn es einmal ernst wird, alle bestmöglich vorbereitet sind.

Wer NORA im Main-Taunus-Kreis nutzt, nimmt damit direkten Kontakt - je nach Vorfall - zur Zentralen Leitstelle (für Feuerwehr und Rettungsdienst) oder der Leitstelle im Polizeipräsidium Westhessen auf.

Die Zentrale Leitstelle Main-Taunus ist bereit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden geschult, die App-Notrufe entgegen zu nehmen und schnell zu bearbeiten. Polizei- und Zentrale Leitstelle waren auch in der Testphase der App involviert.

Notrufe absetzen ohne sprechen zu müssen - das ermöglicht die Handy-Anwendung. Was bislang mit großen Einschränkungen nur per Notfall-Fax (nur stationär, keine Rückfragen) oder Gebärdendolmetscher (nicht direkt, Zeitverzug) möglich war, funktioniert jetzt über ein von Piktogrammen unterstütztes, anwenderfreundliches Programm fürs Smartphone:

  • NORA fragt per Multiple-Choice knapp ab, um welche Art eines Notfalls es sich handelt und ob Verletzungen vorliegen; sobald "Notruf senden" gedrückt wird, poppt der Notruf in der zuständigen Leitstelle auf.
  • NORA nutzt automatisch die Standort-Funktion des Smartphones. Der Leitstellen-Mitarbeiter weiß sofort, wo der oder die Notrufende sich befindet.
  • Per Chat kann der Notfall-Bearbeiter oder die -Notfall-Bearbeiterin sofort mitteilen, dass Hilfe unterwegs ist und andere wichtige Dinge sagen oder erfragen.
  • NORA kann wichtige Zusatzinformationen für die Einsatzkräfte bereithalten, etwa zum Alter oder möglichen Behinderungen oder Vorerkrankungen. Helferinnen und Helfer können sich so viel besser auf Betroffene einstellen.
  • NORA hat außerdem die Funktion "Stiller Notruf" - für seltene Situationen, in denen der Anruf unentdeckt bleiben soll - etwa im Fall einer Entführung.

NORA ist die offizielle Notruf-App der Bundesländer. Die Entwicklung hat federführend das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen übernommen. 

Zur Homepage der NORA Notruf-App mit alle Informationen zum Herunterladen und zur Nutzung geht es mit folgendem Link:

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos