Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Gesellschaft und Soziales

Mehr Sicherheit für Hofheim

Der Präventionsrat Hofheim hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Nach Angaben von Bürgermeister Christian Vogt wurde er 1998 als erster Präventionsrat im Main-Taunus-Kreis gegründet. „In diesem Netzwerk bündeln wir alle Kräfte, damit möglichst wenige Bürgerinnen und Bürger Opfer von Einbrechern, Dieben, Betrügern und Gewalttätern werden.“

Erster Stadtrat Wolfgang Exner hat den Präventionsrat viele Jahre lang als Vorsitzender geleitet. Er wird diesen Posten zum Jahresende abgeben. Laut Exner hat die Sicherheit in Hofheim Priorität: „Die Zahl der Stadtpolizisten haben wir quasi verdoppelt. Dazu haben wir den Schutzmann vor Ort, der in der Stadt präsent und direkt ansprechbar ist.“ Als Schutzmann vor Ort fungiert seit dem vergangenen August Polizeioberkommissar Richard Danne.

 

Der Präventionsrat ist Ansprechpartner für die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen im Bereich Kriminalprävention, die das Zusammenleben in der Stadt unmittelbar betreffen. Beispiele für die Arbeit des Rates sind Kampagnen wie „Gewalt – Sehen – Helfen“ und Aktionen wie „Wachsamer Nachbar“. Dem Rat gehören rund 30 Institutionen an – unter anderem die Polizeistation Hofheim, der Seniorenbeirat, der Verein Frauen helfen Frauen, das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe und der Verein Industrie, Handel, Handwerk.

Angedockt an den Präventionsrat sind auch die 15 Sicherheitsberaterinnen und -berater für Senioren, die es in der Kreisstadt gibt. Sie klären ältere Menschen über Betrugsmaschen wie den Enkeltrick oder falsche Gewinnversprechen auf. Niedrigschwellige Anlässe gibt es viele – so sind die Berater regelmäßig auf dem Wochenmarkt oder auf Festen vertreten und halten Vorträge in Senioreneinrichtungen.

Suche
Sekundärnavigation

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos