Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Planen, Bauen, Umwelt und Verkehr

Machbarkeitsstudie: Unterführung L3011 und Bahntrasse zwischen Frankfurter Straße und Schmelzweg möglich

Kreisstadt Hofheim am Taunus hat sich Flächen von Projektentwickler auf dem Polar-Mohr-Gelände gesichert, um eine Unterführung realisieren zu können.

Mit Beschluss vom 01.12.2021 wurde der Magistrat von der Stadtverordnetenversammlung beauftragt, eine neue Anbindung der Bereiche südlich der Bahnlinie an die Kernstadt zur Entlastung der Rheingaustraße in Hofheim zu prüfen. Nun liegen die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vor – danach wäre es möglich, eine Anbindung direkt an den Knotenpunkt Hattersheimer Straße und Schmelzweg zu erreichen.  Der Ausschuss für Planung, Bauen, Umwelt und Verkehr hat diese Ergebnisse in seiner Sitzung am 05.12.2023 begrüßt.

Diese Anbindung könnte durch eine Unterführung unter dem heutigen Polar-Mohr-Gelände realisiert werden. Um dies bei erfolgreicher Planung realisieren zu können, hat sich die Kreisstadt bei Projektentwickler Günter Horn die notwendigen Flächen mit einer Breite von 30 Metern gesichert. Bis zu einer möglichen Umsetzung der Unterführung, sowie danach, würde dieses Gelände parkähnlich angelegt und begrünt werden.

Bürgermeister Christian Vogt erklärt hierzu: „Diese Verkehrssituation mit einer Unterführung zu lösen, wäre ein wichtiger Schritt für uns. Für Radfahrer und Fußgänger könnte man eine Anbindung über eine separate Zufahrt und auf erhöhtem Niveau einrichten, sodass die Neigung nicht so steil wäre. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Herrn Horn bedanken, der bereit ist, uns die dafür notwendigen Flächen zur Verfügung zu stellen – denn ohne diesen Verhandlungserfolg der Kreisstadt Hofheim wäre die Unterführung nicht umsetzbar.“

Suche
Sekundärnavigation

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos