Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Leben in Hofheim

Teilnahme als Modellkommune am Pilotprojekt „KOMPASSbahnhof“

Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Westhessen und der Stadt Hofheim am Taunus – Teilnahme als Modellkommune am Pilotprojekt „KOMPASSbahnhof“

Schon seit langer Zeit engagiert sich die Stadt Hofheim am Taunus für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum und hat seit dem Beitritt zu dem Programm KOMPASS am 07.11.2019 viel erreicht. Nachdem am Dienstag, 12.12.2023 im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport das Vertragswerk unterzeichnet wurde, ist Hofheim nun auch eine der sechs hessischen Modellkommunen des Projektes KOMPASSbahnhof. 

Regelmäßig werden Bahnhöfe als unsichere Orte wahrgenommen und von Bürgerinnen und Bürgern sogar als Angsträume definiert. Deshalb wurde die mittlerweile erprobte und gut funktionierende kommunale Sicherheitsinitiative KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) des Hessischen Innenministeriums mit KOMPASSbahnhof um einen weiteren Baustein erweitert. Dabei wurde Hofheim, wo die Stadtverantwortlichen, Polizei sowie die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen von KOMPASS bereits Problembereiche identifiziert und Präventionsmaßnahmen initiiert und umgesetzt haben, als Modellkommune ausgewählt.

Felix Paschek, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Westhessen, betont: „Sicherheit und Prävention sind wichtige Aufgaben der Polizei. Besonders gut gelingen uns diese Daueraufgaben, wenn wir vertrauensvoll mit allen beteiligten Akteuren zusammenarbeiten und tätig werden können. KOMPASSbahnhof ermöglicht es uns, passgenaue Präventions- und Kontrollmaßnahmen mit der Stadt Hofheim am Taunus, der Bundespolizei und der Deutschen Bahn AG, eng abzustimmen und damit gerade die Sicherheitslage an Bahnhöfen nachhaltig positiv zu beeinflussen.“

Zur gemeinsamen Umsetzung von Präventionsmaßnahmen wurde ein Vertragswerk entwickelt, das gestern von den beteiligten Sicherheitsverantwortlichen im Hessischen Innenministerium unterzeichnet wurde. Zukünftig können die Akteure noch enger zusammenarbeiten und z.B. ein gemeinsames Streifenkonzept erarbeiten oder die Einrichtung entsprechender Videoschutzbereiche prüfen.

„Als Bürgermeister sehe ich es gleicherweise als meine Aufgabe, unseren mittlerweile mehr als 41.000 Bürgerinnen und Bürgern einen Mehrwert an Sicherheit geben zu können. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir zu so einem frühen Stadium an diesem Pilotprojekt teilnehmen können und vom Innenministerium als Pilotkommune ausgewählt wurden“, sagte der Hofheimer Bürgermeister Christian Vogt.

Die KOMPASS-Sicherheitsinitiative und das Sicherheitsportal Hessen

Mit dem 2017 initiierten KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel (KOMPASS) hat das Hessische Innenministerium ein Angebot für Städte und Gemeinden oder auch Stadtteile eingerichtet, mit dem diese in Zusammenarbeit mit den relevanten gesellschaftlichen Akteuren und dem Land ihre Sicherheitsarchitektur gezielt weiterentwickeln können, um vor allem die gefühlte Sicherheitslage zu verbessern. Auf Grundlage einer Bestandsaufnahme bestehender Präventionsangebote und der Sicherheitslage sowie einer Bürgerbefragung sollen konkrete Lösungsvorschläge für die Sicherheitsbedarfe vor Ort erarbeitet werden. Im Rahmen des bundesweit einmaligen Programms, über das gegenwärtig 154 hessische Kommunen im Austausch mit ihren Bürgerinnen und Bürgern stehen, wurden hessenweit zahlreiche Sicherheitsanalysen und Bürgerbefragungen zur Erkennung von Problemfeldern in Kommunen und der Entwicklung entsprechender Lösungsansätze durchgeführt.

Weiterführende Informationen zum KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel finden Sie unter:

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos