Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Gesellschaft & Soziales
Präventionsrat
Schutz vor Einbrechern

Türen zu, Licht an - Wie Sie Einbrecher abschrecken können

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit werden Einbrecher wieder aktiver und nutzen die frühe Dämmerung, um auf Beutezug zu gehen. Mieter und Eigentümer sind Einbrechern aber nicht hilflos ausgeliefert. Ein sicherheitsbewusstes Verhalten und sinnvoll aufeinander abgestimmte mechanische Sicherungen können Einbrecher wirkungsvoll abschrecken.

Beratung am 27. September auf dem Wochenmarkt

Der Hofheimer Präventionsrat informiert in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Main-Taunus am Mittwoch, 27. September, von 9 bis 13 Uhr auf dem Hofheimer Wochenmarkt. Wer also unterwegs ist, um seine Wochenend-Einkäufe zu erledigen, sollte auch unbedingt zum Info-Stand von Polizei und Präventionsrat gehen und sich die Tipps anhören, wie man seine Wohnung oder sein Haus vor Einbrechern schützen kann. Dort gibt es auch wertvolle Hinweise zur Nachbarschaftshilfe und zur Verständigung der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen.

Aufgebrochene Türen, verwüstete Zimmer – die Wohnung ein einziges Chaos. Einbrecher waren da. Die Bewohner sind schockiert über den Verlust von Wertsachsen. Mehr noch machen die Gefühle zu schaffen, denn Fremde haben alle Sachen angefasst und das Zuhause scheint nicht mehr sicher.

„Das Thema geht jeden an, denn jeder kann das nächste Opfer sein“, betont Wolfgang Exner, Erster Stadtrat und Vorsitzender des Präventionsrates.

Er empfiehlt deshalb Hofheimer Bürgerinnen und Bürgern, sich mit Fragen rund um den Schutz der Wohnung oder des Hauses direkt an den kriminalpolizeilichen Berater der Polizeidirektion Main-Taunus zu wenden, Telefon 06192/2079-231. Dort berät Polizeioberkommissar Thomas Tauber individuell und kompetent, so wie es die konkrete Situation des Einzelnen erfordert. So können private Maßnahmen die präventive Arbeit der Polizei und der Ordnungsbehörde unterstützen, damit potentielle Einbrecher wirksam abgeschreckt werden.

Tipps des Präventionsrates

Wer das Haus verlässt, sollte für Beleuchtung sorgen, am besten in verschiedenen Räumen. Zeitschaltuhren oder Energielampen helfen, Energie zu sparen.

Auch wenn es nur kurz zum Einkaufen geht: Fenster und Balkontüren schließen, auch im ersten Stock.

Elektronische oder mechanische Sicherungen können den Schutz der Wohnung oder des Hauses verbessern. Das muss nicht teuer sein, zum Beispiel helfen schon ein Rollladenschutz, der das Hochheben von Rollläden verhindert oder widerstandsfähige Tür- und Türschlosssicherungen, die ein schnelles Öffnen verhindern.

Dichte Hecken und üppige Pflanzen schützen nicht nur Bewohner, sondern auch Einbrecher vor Blicken. Deshalb zur Schere greifen und rund um Türen, Fenster und Balkone für freie Sicht sorgen.

Nachbarn sollten informiert werden, damit sie „ein Auge“ auf Haus oder Wohnung haben, insbesondere wenn die Bewohner auch für längere Zeit nicht daheim sind.

Einbrechern kann mit dem Aufkleber „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ an Haustür oder Briefkasten signalisiert werden, dass sie mit Beobachtern rechnen müssen. Die Aufkleber sind im Bürgerbüro des Hofheimer Rathauses erhältlich.

Wer Beobachtungen macht, die verdächtig erscheinen, sollte die Polizei informieren - lieber einmal mehr als einmal zu wenig anrufen.

Suche