Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Gesellschaft & Soziales
Präventionsrat
Kurzprotokoll zur 70. Sitzung des Präventionsrates

Kurzprotokoll zur 70. Sitzung des Präventionsrates

TOP 1 – Begrüßung und Eröffnung

  • Herr Exner begrüßt die anwesenden Mitglieder.
  • Herr Thomas Petrovsky, Polizeistation Hofheim, Leiter der Ermittlungsgruppe stellt sich kurz vor.

TOP 2 – Informationen

  • Herr Exner weist auf den am 11. und 12.6.2018 in Dresden stattfindenden Deutschen Präventionstag hin.

TOP 3 – Lage

  • Die offizielle Statistik der Polizeidirektion West kann mangels Freigabe noch nicht mitgeteilt werden.
  • Hofheim hat eine leichte Erhöhung gegenüber dem Landestrend zu verzeichnen, die Aufklärungsquote hingegen ist gestiegen. Im Einzelnen:
  1. Sachbeschädigungsdelikte sind angestiegen (260 im Jahr 2017 zu 168 im Jahr 2016), die diesbezügliche Aufklärungsquote jedoch auch. Tatmuster nach Personengruppen sind schwer darstellbar. Dieses Thema soll Gegenstand und TOP der nächsten Sitzung sein.
  2. Diebstähle aus Gewerberäumen gestiegen, Aufklärungsquote hingegen auch.
  3. Diebstähle in/aus KFZ gesunken. Erklärung: Viele Tatobjekte, z. B. Navigationsgeräte, sind mittlerweile nicht nur in KFZ der Oberklasse serienverbaut.
  4. Wohnungseinbruchsdiebstähle deutlich gesunken, Aufklärungsquote gestiegen.
  5. Körperverletzungsdelikte leicht angestiegen.
  6. Ladendiebstähle leicht gesunken
  7. Fahrraddiebstähle gesunken bei Aufklärungsquote von über 50 %
  8. Situation auf den öffentlichen Plätzen unauffällig, auch nach Eröffnung von KFC und Pizza Hut im CC
  9. Starke Zunahme von psychisch auffälligen Personen
  10. Wiederholte vollendete und versuchte Betrugsdelikte mittels des „Falschen Polizeibeamten-Tricks“; betroffen vornehmlich ältere Personen
  11. Jugendkriminalität unauffällig
  12. Diesjähriger Faschingsumzug gänzlich unproblematisch

TOP 4 – Situation der Ordnungspolizei

  • Herr Exner berichtet über die Personalsituation der Ordnungspolizei (Einstellung von zwei zusätzlichen Ordnungspolizeibeamten), die Einrichtung stationärer Geschwindigkeitsmesseinrichtungen und der damit verbundenen notwendigen Verwendung eines Ordnungspolizeibeamten im Innendienst zur Verarbeitung der Daten.
  • Herr Wilken berichtet über den Anruf eines Vaters, der auf kiffende Jugendliche im Bereich des Durchgangs zwischen Stadthalle und Rathaus hingewiesen hat und hier eine Verpflichtung zum Tätigwerden der vor Ort befindlichen Ordnungspolizei sah, da er diesen Weg als „offiziellen Schulweg“ ansieht.
  • Frau Bartels-Pipo weist auf die Veranstaltung „Die Scham und Das Schweigen“ am 6.3.2018 hin und verteilt hierzu Flyer.

 

Nächster Sitzungstermin ist der 4.6.2018.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos