Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Partnerstädte

Unsere Partnerstädte

Städtepartnerschaften bestehen schon sehr lange und reichen zum Teil bis in die 1920ger Jahre zurück. Nach dem zweiten Weltkrieg, war es jedoch die britische Besatzungsmacht, die mit der Idee der Städtepartnerschaften zur Völkerverständigung beitragen wollte. Durch freundschaftliche Beziehungen zwischen deutschen und britischen Städten und deren Bürger sollten Wunden heilen und Ängste, Vorbehalte und Vorurteile durch die Bürgerbegegnungen abgebaut werden. So entstehen persönliche Freundschaften, die sich über Kultur- und Sprachbarrieren hinwegsetzen. Schnell wurde der Gedanke auch von anderen Ländern aufgenommen. Insbesondere wurden zwischen deutschen und französischen Städten viele Partnerschaften geschlossen.

1967 verschwisterte sich Hofheim zunächst mit Chinon in Frankreich. 1980 erfolgte die Verschwisterung mit Tiverton in England, das bereits ebenfalls mit Chinon verschwistert war und ist, eine Dreieckpartnerschaft. Partnerschaftsverträge wurden 2008 mit Buccino in Italien und 2012 mit Pruszcz Gdański in Polen geschlossen. So pflegt Hofheimer heute freundschaftliche Partnerschaften mit vier Städten in Europa. Die Benennung des Chinon- und Tiverton-Platzes in der Hofheimer Innenstadt sind ein äußeres Zeichen der Verbundenheit. Die Sitzungsräume im Rathaus tragen ebenfalls die Namen der Partnerstädte.

Um die Partnerschaften mit Leben zu erfüllen, hat es sich der Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V zur Aufgabe gemacht, Besuche und Gegenbesuche für Bürgerinnen und Bürger aller fünf Städte zu organisieren. Meist sind die Besucher sowohl in Hofheim, als auch in den Partnerstädten privat untergebracht. Dies ermöglicht einen tiefen und sehr persönlichen Einblick in die Kultur und das Leben in der Partnerstadt. Es haben sich viele langfristige Freundschaften gebildet.

Ein besonderes Anliegen ist es auch Jugendliche am Programm der Städtepartnerschaften teilhaben zu lassen. So werden vom Förderkreis regelmäßig Programme, die speziell auf junge Menschen zugeschnitten sind, organisiert. Regelmäßig absolvieren zum Beispiel französische Schülerinnen und Schüler ein Praktikum bei einer Hofheimer Firma oder Behörde. Auch zwischen den Hofheimer- und den Partnerschafts-Vereinen gab und gibt es immer wieder direkte Begegnungen.

Die inzwischen lange bestehende Idee der Städtepartnerschaften hat auch noch heute ihre absolute Berechtigung. Die EU fördert die Bürgerbegegnungen und den direkten Austausch von Erfahrungen zu vielfältigen Themen von europäischem Interesse. „Ziel der Projektförderung ist es, viele Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen und mit unterschiedlichen sozialen und/oder beruflichen Zusammenhängen aus den Partnerstädten zusammenzubringen, um sie zur Auseinandersetzung mit der EU und den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen in Europa anzuregen.“

Zuständig bei der Stadt Hofheim für die Städtepartnerschaften im Dezernat V ist Herr Stadtrat Matthias Hees sowie Frau Wioletta Anderst-Bodenschatz. Beide nehmen Ihre Fragen und Anregungen gerne entgegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter "Kontakt" auf der rechten Seite. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Förderkreises Hofheimer Städtepartnerschaften (FHS). Derzeit plant der Förderkreis ein Jugendprojekt für den Juni 2022: Aus allen Hofheimer Partnerstädten kommen Jugendliche nach Hofheim, um hier Workshops und Ausflüge zu machen. Dafür werden noch Gastfamilien gesucht.



Wenn Sie Interesse an einer Partnerstadt haben oder sich ein ehrenamtliches Engagement im Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V. vorstellen können, dann melden Sie sich einfach bei Frau Anderst-Bodenschatz im Rathaus (Kontakt im rechten Menüfenster) oder beim Förderkreises Hofheimer Städtepartnerschaften (FHS): 

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos