Sprungmarken

Refugium

Künstleraufenthalte in Hofheim und im Taunus

25.11.2001 - 3.3.2002

Hofheim am Taunus genießt seit je her - trotz seiner zentralen Lage zwischen den Großstädten Frankfurt, Wiesbaden und Mainz - den Ruf als idyllisch gelegene Stadt im Grünen, am Südhang des Taunus. So war es kein Zufall, dass sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele Künstlerinnen und Künstler diesen Ort als Refugium für ihr Schaffen und Wirken auswählten. Einige von ihnen suchten hier Möglichkeiten, ihr bisheriges Leben zu verändern oder Krisen zu bewältigen, andere waren auf der Flucht - sie alle fanden in Hofheim und im Taunus eine neue Wirkungsstätte, geprägt durch Ruhe und Harmonie in der friedlichen Unzerstörtheit der Natur. Sie entschieden sich für Hofheim und den Taunus, gleich ob sie kurz oder länger blieben, sich niederließen, wiederkehrten oder weiter suchten. Hier fanden sie Raum und Zeit - ein Refugium.

Für viele der Künstler begann mit oder nach dem Taunusaufenthalt eine neue Lebens- oder Arbeitsphase. Sie kamen aus Städten wie Berlin, Weimar, Frankfurt, oder aus dem Krieg. So unterschiedlich ihre Motive waren, in Orten des Taunus zu verweilen, so unterschiedlich auch der Einfluß auf ihr weiteres Werk: Deutliche Veränderungen zeigen sich bei Ernst Ludwig Kirchner, Ella Bergmann, Ludwig Meidner, Robert Michel, Günter Schulz-Ihlefeldt und bei Ernst Wilhelm Nay. Bei einigen aus dieser Gruppe sind die Landschaft (Kirchner, Meidner) oder die Tierwelt (Bergmann, Michel) in den Arbeiten deutlich erkennbar. Nay ließ sich stimulieren und konnte in der Abgeschiedenheit Hofheims seine neue Werkphase der Hekate-Bilder entwickeln und ausarbeiten. Auch Günter Schulz-Ihlefeldt wandte sich hier ab vom Gegenstand hin zum Informel. Bei den Letztgenannten hätte der Stilwandel auch andernorts stattfinden können, die Reaktion auf die Kriegserlebnisse gab den Ausschlag, der Taunus bot das geeignete Umfeld.

Diesen Künstlerinnen und Künstlern ist eine Ausstellung gewidmet, die unter dem Titel "Refugium - Künstleraufenthalte in Hofheim und im Taunus" anlässlich des 650jährigen Stadtjubiläums im Jahre 2002 präsentiert wird. Die Liste der ausgestellten Künstler reicht alphabethisch von Baumeister bis Schwitters, oder chronologisch von Roederstein bis Hoepffner. Das Ausstellungsprojekt konnte realisiert werden durch die großzügige Unterstützung der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse.

Gezeigt werden rund 100 Werke von 18 Künstlerpersönlichkeiten aus den Jahren 1905 bis 1955, begleitet von Texten und Briefen und umrahmt von Fotografien, die sich auf Aufenthalte in Hofheim und im Taunus beziehen. Leihgeber der Ausstellung sind das Archiv Baumeister in Stuttgart, das Museum Wiesbaden, die Sammlung Hanna Bekker vom Rath, die Sammlung Hermann Gerlinger, das Sprengel Museum in Hannover, die Städtische Galerie Paderborn sowie Privatsammlungen aus Frankfurt, Hofheim und Köln.


Ein Katalog (196 Seiten, DM 30,00,-/€ 15,00) begleitet die Präsentation.
Ausstellung und Katalog konnten realisiert werden durch die freundliche Unterstützung der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse, des Förderkreises Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V., des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie Maximiliane und Kurt Kraft, Hofheim.
Eintritt: DM 8,-/€ 4,10 ermäßigt DM 5,-/€ 2,60
bis 14 Jahren frei
Führungen nach Vereinbarung

Veranstalter:
Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus - Stadtmuseum/Stadtarchiv
in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V., dem Jazz-Club Hofheim e.V., dem Kunstverein Hofheim am Taunus e.V., dem Lions Club Hofheim Rhein-Main, der Ludwig-Meidner-Gesellschaft e.V. und der Marta Hoepffner-Gesellschaft

____________________________________________________________________________

Veranstaltungen

Wolfgang Stryi (Ensemble Modern)
Kontra-Baßklarinette (solo)
Sonntag, 9.12.2001, 17.00 Uhr
im Rahmen des Hessischen Jazzpodiums 2001
beim 21. Hofheimer Jazzfest
Eintritt: DM 8,-/€ 4,10

„Nächte des Malers“
Texte und Briefe von Ludwig Meidner
Gelesen von Hansgeorg Mahler
Dienstag, 22.01.2002, 20.00 Uhr
Eintritt: DM 8,-/€ 4,00
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum/Stadtarchiv
in Zusammenarbeit mit der Ludwig Meidner Gesellschaft e.V.

Das Neue Sehen
Lichtbildervortrag von Christelle Liebelt
Dienstag, 05.02.2002, 20.00 Uhr
Eintritt: DM 8,-/€ 4,00, ermäßigt DM 5,-/€ 2,60
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum/Stadtarchiv
in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Hofheim am Taunus e.V.

Multivision Ella Bergmann und Marta Hoepffner
Überblendshow mit Jürgen Bender und Herbert Fischer
Dienstag, 19.02.2002, 20.00 Uhr
Eintritt: DM 15,-/€ 7,70
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum/Stadtarchiv
in Zusammenarbeit mit der Marta Hoepffner-Gesellschaft

Paul Bekker als Journalist und Vermittler am Beispiel Beethovens
Vortrag mit musikalischen Hörproben
Paul Bartholomäi, Musikredakteur, Hessischer Rundfunk
Finissage zur Ausstellung „Refugium“
Sonntag, 3.3.2002, 16.00 Uhr
Eintritt: DM 8,-/€ 4,00, ermäßigt DM 5,-/€ 2,60
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum/Stadtarchiv
in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Hofheim am Taunus e.V.


Führungen

Abendführung durch die Ausstellung
mit Marian Stein-Steinfeld
Neujahrsempfangs des Lions Club Hofheim Rhein-Main
Dienstag, 8.1.2002, 20.00 Uhr
in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Hofheim Rhein-Main

Führungen durch die Ausstellung
Mit Ursula Ossenberg, Marian Stein-Steinfeld und Ursula Teschner
jeweils Sonntag, 11.15 Uhr
am 2.12., 9.12., 16.12.2001, 13.1., 20.1., 27.1., 3.2., 10.2., 17.2. und 24.2.2002
sowie auf Anfrage: Telefon 0 61 92/90 03 05


Museumswerkstatt

Hofheimer Perspektiven –
Ludwig Meidner und die Stadtlandschaften
Technik des Lionolschnitts
Teilnehmer: Jugendliche und Erwachsene
Leitung: Dagmar leuchter
jeweils Samstag, den 12.1. und 26.1. von 15.00 – 17.00 Uhr
Kursgebühr: DM 40,00/€ 20,40 zuzüglich Materialkosten

Spuren aus Alabaster
Teilnehmer: Jugendliche und Erwachsene
Leitung: Regina Planz
Samstag, 8.12. und Sonntag 9.12.2001
jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr
Kursgebühr: DM 90/€ 46,00 zuzüglich Materialkosten

Geschichten von und aus Hofheim
Zeichnen und Malen mit Kohle, Feder und Ölkreiden
Teilnehmer: ab 9 Jahre
Leitung: Gudrun Bär
Jeweils Dienstag, 29.1., 5.2. und 12.2.2002, von 16.00-18.00 Uhr
Kursgebühr: DM 30,00/€ 15,50

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos