Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Wirtschaft
Businessnews
Businessnews

Tischler-Innung bleibt in Hofheimer Hand

Martin Schuchardt aus Hofheim bleibt Obermeister der Tischler-Innung Main-Taunus. Bei der Jahreshauptversammlung am 20. April wurde er ebenso wie sein Stellvertreter Thomas Herglotz aus Hattersheim im Amt bestätigt.

Beisitzer im Vorstand sind Clemens Müller und Rolf Wackernagel aus Hofheim, Stefan Hofmann aus Flörsheim und Heribert Staudt aus Hattersheim. Mathias Eberling, Energieberater der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, informierte die Teilnehmer über Energieeffizienz und insbesondere Energieeinsparmöglichkeiten in Tischlerbetrieben.

Paulheinz Müller aus Kelkheim, langjähriges Vorstandsmitglied der Tischler-Innung, scheidet wegen seiner Betriebsübergabe aus dem Vorstand und dem Gesellenprüfungsausschuss der Innung aus. Müller war fast 30 Jahre ehrenamtlich im Vorstand der Innung tätig und mehr als 20 Jahre Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses. Bei mehr als 500 Auszubildenden leitete er die Gesellenprüfung.

Geschäftsführer Peter Sachs legte dazu die Jahresrechnung und den neuen Haushaltsplan vor. Die Versammlung diskutierte die seit Februar 2016 gültige SEPA-Pflicht, die Zusammenarbeit mit Flüchtlingen und erste Ergebnisse des Mindestlohns im Handwerk.

Adrian Burghardt wurde als Betriebsberater im Haus des Handwerks vorgestellt. Seminarwünsche und -angebote für das laufende Jahr und die aktuelle Imagekampagne des Handwerks waren weitere Themen, die rege diskutiert wurden.

Tischler-Innung Main-Taunus, Peter Sachs, Hattersheimer Str. 3, 65719 Hofheim am Taunus, 06192 50 37, handwerkkh-mtkde, www.tischler-main-taunus.de

Suche