Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Wirtschaft
Businessnews
Businessnews

Stadtmuseum spart Energie

Rechtzeitig zur neuen Sonderausstellung „Ida Kerkovius. Im Herzen der Farbe“ wurde der Ausstellungsbereich im Erdgeschoss des Stadtmuseums Hofheim mit neuen Leuchten versehen. Die LED-Leuchten für rund 43.000 Euro sind der alten Beleuchtung, was Energieverbrauch und Ausleuchtung angeht, um Klassen voraus.

Die LED-Leuchten bringen nicht nur die ausgestellten Werke besser zur Geltung, sondern reduzieren vor allem den Energieverbrauch um bis zu rund 90 Prozent. Dadurch werden innerhalb der Nutzungsdauer von 20 Jahren rund 190 Tonnen an Kohlendioxid-Emissionen vermieden. Die Stromkosten sinken um mehr als 3.500 Euro pro Jahr.

Hinzu kommt, dass die Anzahl der Lichtpunkte von 125 auf nun 80 reduziert werden konnte. Möglich wurde dies insbesondere durch die Nutzung neuer Linsentechnik zur verbesserten Ausleuchtung der Ausstellungsobjekte und einem Umbau des Schienensystems, von bisher abgehängter Bauweise direkt an die Decke in einem Ausstellungsraum. Auch die Lichtfarbe und Farbwiedergabe der neuen LED-Leuchten ist erheblich besser, so kommen die Objekte besser zur Geltung.

Die Stadt Hofheim nutzt für die Erneuerung die Nationale Klimaschutzinitiative, die das Projekt mit rund 25 Prozent der Kosten unterstützt. Mit der Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Weiterhin wird das Projekt vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit weiteren 50 Prozent der Kosten gefördert.

Die Stadt Hofheim weist darauf hin, dass auch viele Gewerbebetriebe wie etwa Ladengeschäfte von der neuen Technik wirtschaftlich profitieren können, so zum Beispiel bei der Schaufensterbeleuchtung. Meist rechnet sich eine Neuinvestition bereits nach kurzer Zeit. Informationen gibt es beim Umweltbeauftragten der Stadt Hofheim, Ulrich Disser, Telefon 06192 / 202 – 286, E-mail: udisserhofheimde

Interessierte Unternehmer können mit ihm auch gerne einen Termin zur Besichtigung der neuen Beleuchtung im Stadtmuseum vereinbaren.

Zudem bietet die Hofheimer Solargenossenschaft hierfür auch Finanzierungsmodelle an. Dabei werden die neuen LED-Leuchten über die Stromeinsparung finanziert, den Unternehmen entstehen dabei keine Mehrkosten, und sie können direkt von der verbesserten Ausleuchtung profitieren.

Informationen hierzu gibt es auch auf der Internetseite
www.solarinvest-main-taunus.de

 

Suche