Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Wirtschaft
Businessnews
Businessnews

Polar Mohr: Briten überzeugt von Polar BC 330

Die Sudbury Print Group ist das erste Unternehmen in Großbritannien, bei dem der Dreiseitenschneider Polar BC 330 installiert wurde. Zudem wurde auch in ein Schneidsystem mit einer Polar 115 Autotrim mit Stapellift, Rüttelautomat und Transomat Entlader investiert.

"Wir produzieren Bücher und benötigten einen Dreischneider. Wir haben geschaut, was es auf dem Markt so gibt. Als wir den BC 330 bei Polar in Deutschland testeten, waren wir sehr beeindruckt. Alle schwierigen Produkte liefen ohne Qualitäts- oder Produktivitätsprobleme. Der Auflagetisch hinterlässt selbst bei den schwierigsten Umschlägen keine Markierungen. Das hat uns überzeugt, den BC 330 zu kaufen", sagt Jeremy Richold, Geschäftsführer des Suffolk-Unternehmens.

"Die Maschine ist robust wie eine Polar und die Touchscreen-Bedienung macht die Arbeit sehr einfach. Die Schneidprogramme werden in weniger als einer Minute erstellt, was unglaublich ist. Die Qualität der Produktion ist beeindruckend. Es ist eine tolle Technologie und einfach zu bedienen."

Der BC 330 verwendet nur ein Messer, um alle drei Seiten eines Buches oder Magazins zu schneiden. Es müssen keine Greiferplatten gewechselt oder irgendetwas mit Werkzeug eingestellt werden bei der Maschine. Sobald die Produkte im Zuführmagazin gestapelt sind und das Programm gestartet ist, kann der Bediener andere Aufgaben übernehmen. Erst wenn die Produktion fertig ist muss der Bediener die Produkte entnehmen und sie zum nächsten Produktionsschritt bringen. Es ist eine ideale Maschine für jedes Unternehmen mit Klebebinder oder Sammelhefter.

Die Polar 115 Autotrim ersetzt bei der Sudbury Print Group eine Wohlenberg-Schneidemaschine. Autotrim bedeutet, dass der Schneidabfall automatisch entfernt wird und bildet in Kombination mit den Peripherie-Komponenten ein höchst produktives Schneidsystem.

Die Sudbury Print Group migrierte in den letzten Jahren immer mehr zu Heidelberg-Maschinen. Aktuell produziert das Unternehmen mit zwei Speedmaster XL-Druckmaschinen (106 und 75), und im letzten Jahr wurden zwei automatisierte Falzmaschinen, ein Stahlfolder KH82 und eine TH82, hinzugefügt.

Das Unternehmen hat eine kundenorientierte Strategie, die Produktionsberatung anbietet und Menschen dazu veranlasst, seine Räumlichkeiten zu besuchen und seine Produktion live zu sehen.

Kontakt:
POLAR-Mohr Maschinenvertriebsgesellschaft GmbH & Co. KG
Matthias Langer, Senior Product Marketing & PR Manager
Telefon: +49 (0) 6192 204.226
E-Mail: matthias.langerpolar-mohrcom

Suche