Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Wirtschaft
Businessnews
Businessnews

Hofheimer Künstlerin gestaltet Stromkästen

Stromverteilerkästen oder Multifunktionsgehäuse stehen an vielen Straßenecken. Wer den grauen Kasten vor dem Geschäft oder Haus nicht mag, kann sich nun an Heidi Werkmann wenden.

Die Hofheimer Künstlerin Heidi Werkmann holt die hässlichen Kästen aus ihrem Dornröschenschlaf und verpasst ihnen ein attraktives Äußeres. Die langbeinigen Fantasiewesen namens ogels sind weit über die Grenzen Hofheims bekannt.

Bereits in den 70er Jahren entstanden erste ogels. Der fischogel machte den Anfang der Serie therimorph. Der ogel ist mittlerweile ein eingetragenes Markenzeichen von Heidi Werkmann. Man findet die ogels auf Karten, Taschen, Kissen oder Mützen. In Hofheim hat Werkmann auch einige Stromverteilerkästen bunt gestaltet.

In der Neugasse an der Ecke zur Brühlstraße begegnen sich beispielsweise zwei Schnecken. Eine fragt: "Ei gude wie - wo machst'n hie?" An der Straße "Am Römerlager" fragt ein ogel den zweiten:"Quo vadis?"

Wer also einen Stromverteilerkasten oder ein Multifunktionsgehäuse vor seinem Haus stehen hat und diesen farbenfroh gestaltet haben möchte, wendet sich an Heidi Werkmann für ein Angebot.

Heidi Werkmann, Floßwaldstraße 14, 65719 Hofheim am Taunus, 06192 67 69, fischogelt-onlinede, www.fischogel.de

Suche