Sprungmarken

Grundsteuer 

Die Grundsteuer ist eine ertragsunabhängige, allein auf den Wert des Grundstücks bezogene Steuer, die auch bei ertraglosem Grundbesitz zu erheben ist.
  • Überblick


    Hebesätze der Stadt Hofheim am Taunus:

    Grundsteuer A 400 %
    (land- und forstwirtschaftliche Betriebe)

    Grundsteuer B 510 % (ab 2017)

    Persönliche Verhältnisse des Eigentümers sind hierbei außer Betracht zu lassen.
    Steuerpflichtig ist der im Inland liegende Grundbesitz, der sich aus den betrieben der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und den bebauten und unbebauten Grundstücken (Grundsteuer B) zusammensetzt.

    Grundlage zur Berechnung der Grundsteuer ist der Einheitswertbescheid der Bewertungsstelle des jeweiligen Finanzamtes. Für Grundstücke im Stadtgebiet Hofheim am Taunus ist das Finanzamt Hofheim am Taunus zuständig. Mit dem Einheitswertbescheid setzt das Finanzamt den Grundsteuermeßbetrag sowie den Einheitswert fest.

    Der Grundsteuermeßbetrag wird mit dem Hebesatz der Stadt Hofheim am Taunus multipliziert und somit der Jahresbetrag der Grundsteuer errechnet. Der Hebesatz wird jährlich mit der Haushaltssatzung durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

    Die Grundsteuer ist zusammen mit den Grundbesitzabgaben vierteljährlich zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. eines jeden Jahres zur Zahlung fällig.

    Fällige Beträge entnehmen Sie bitte dem zuletzt festgesetzten Bescheid. Bis zur Bekanntgabe eines neuen Bescheides sind die Zahlungen für die folgenden Zeiträume in Höhe der letzten Fälligkeiten zu leisten.

    Entwicklung der Grundsteuer-Hebesätze:

    Grundsteuer A
    205 % für die Jahre 1972-2010
    310 % für die Jahre 2011-2014   
    400 % ab 2015

    Grundsteuer B 
    210 % für die Jahre 1972-2010
    310 % für die Jahre 2011-2013
    400 % für 2014
    440 % für 2015
    480 % für 2016

    Wichtig: Beim Verkauf eines Hauses/Grundstücks oder einer Eigentumswohnung beachten Sie bitte Folgendes:

    Nach den gesetzlichen Bestimmungen wird der Einheitswert- und Grundsteuermeßbetrag, durch die Bewertungsstelle des Finanzamtes   zum nächsten 1. Januar des auf einen Verkauf folgenden Jahres auf den Erwerber zugerechnet.
    Sofern kein Teilverkauf erfolgt oder eine Abweichung des Grundsteuermeßbetrages zu erwarten ist, können wir entsprechend Ihres Kaufvertrages vorweg die Berechnung der Grundsteuer an den Erwerber zum Übergabetermin (bzw. folgenden Monatsersten) vornehmen.

    Wir bitten Sie deshalb, uns einen Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung, unter Angabe des Übergabedatums, dem Zählerstand des Wasserzählers sowie dem Namen und der Anschrift des Käufers, umgehend schriftlich mitzuteilen sowie eine Kopie des Kaufvertrages beizulegen. Danach kann ein vorgezogener Eigentumswechsel erfolgen.

  • Details

    Gebühren

    Hebesätze der Stadt Hofheim am Taunus:

    Grundsteuer A 400 %
    (land- und forstwirtschaftliche Betriebe)

    Grundsteuer B 510 % (ab 2017)


    Entwicklung der Grundsteuer-Hebesätze:
    Grundsteuer A
    205 % für die Jahre 1972-2010
    310 % für die Jahre 2011-2014
    400 % ab 2015
    Grundsteuer B
    210 % für die Jahre 1972-2010
    310 % für die Jahre 2011-2013
    400 % für 2014
    440 % für 2015
    480 % für 2016

    Rechtsgrundlagen

    Grundsteuergesetz (GrdStG), Abgabenordnung (AO), Bewertungsgesetz (BewG), Hebesatzsatzung

    Hinweise

    Nähere Informationen zur Berechnung der Müllabfuhrgebühren sowie des Wassergeldes/Kanalbenutzungsgebühren

  • Kontakt

    Zuständige Mitarbeiter/innen

    Liste der zuständigen Mitarbeiter
    Name ZuständigkeitTelefon E‑Mail
     Frau Michaela Brands Hofheim (Kernstadt) und Marxheim 06192 202-244  mbrandshofheimde
     Herr Dietmar Kaiser Stadtteile (außer Marxheim) 06192 202-280  dkaiserhofheimde
     Frau Larissa Schönstedt Hofheim (Kernstadt) und Marxheim 06192 202 433  lschoenstedthofheimde
Suche