Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Tourismus
Stadtportrait
Stadtteil Lorsbach

Lorsbach

Seit 1972 ist Lorsbach Stadtteil von Hofheim.

Der Ort liegt im schmalen Tal des Schwarzbaches und ist im Westen und Osten von den bewaldeten Hängen der Taunusausläufer umgeben.

Aus dem frühen Mittelalter stammt die Ringwallanlage - genannt "Alteburg" - im Schlingswald. Die erste sichere Erwähnung des Ortes taucht im Jahre 1280/85 im sogenannten Eppsteiner Lehnsverzeichnis auf. Nach dieser Handschrift muß Lorsbach damals schon eine Ansiedlung aus mehreren Gehöften gewesen sein. Die Bewohner fanden ihren Broterwerb in den damals bestehenden Schleifmühlen und Hammerwerken, angetrieben durch die Wasserkraft des Schwarzbaches. Im Jahr 1881 wurde in der Trutzmühle die erste Lederfabrik gegründet. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden in den ehemaligen Mühlen weitere Gerbereien.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, verstärkt seit den 1960er Jahren, begann der Untergang dieses einstmals blühenden Industriezweiges. Die landschaftlich schöne Lage und der liebevoll gestalte Ortskern machen Lorsbach zu einem attraktiven Naherholungsziel. Wanderungen zur "Gundelhardt"(Ausflugslokal), zum "Walterstein", einem markanten Felsen, oder zur nahen Burg Eppstein bieten sich den Besuchern heute wie damals an.

Mehr über Lorsbach finden Sie auch auf den privaten Internetseiten:

Suche