Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
,Jade und Salz - Der Hofheimer Kapellenberg und seine Geschichte'

,Jade und Salz - Der Hofheimer Kapellenberg und seine Geschichte'

Publikation zur Ausstellung
„Jade und Salz -
Der Kapellenberg vor 6000 Jahren“

02. Juni – 29. September 2013
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11
Di 10 - 13 Uhr, Di - Fr 14 - 17 Uhr, Sa / So 11 - 18 Uhr


„Jade und Salz – Der Kapellenberg vor 6000 Jahren“ ist eine Sonderausstellung des Magistrats der Stadt Hofheim - Stadtmuseum/Stadtarchiv - in Zusammenarbeit mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) über die einzigartige Wallanlage des Kapellenbergs aus der Jungsteinzeit.

Auf dem Kapellenberg in Hofheim sind Grabhügel und eine Wallanlage aus der Jungsteinzeit erhalten.
Der Wall wurde in der Zeit zwischen 4300 und 3600 v. Chr. errichtet und bislang kaum durch menschliche Eingriffe zerstört oder überbaut. Er umfasste eine Siedlung von möglicherweise mehreren tausend Einwohnern und lag an einem Fernwegenetz, über das vielleicht Salz aus Mitteldeutschland, aber auch kostbare Steinbeile aus alpiner Jade gehandelt wurden.
Der Kapellenberg – aber auch das gesamte Rhein-Main-Gebiet – war somit bereits vor 6000 Jahren eine wirtschaftliche Drehscheibe zwischen West- und Mitteleuropa.

Die derzeitigen Forschungen am Kapellenberg sind in ein Forschungsprojekt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Kooperation mit hessenARCHÄOLOGIE in Wiesbaden eingebunden. Seit 2008 finden Grabungen und Prospektionen mit großzügiger Unterstützung der Stadt Hofheim statt.
(Weitere Informationen zum RGZM-Projekt „Kapellenberg“ sind im Internet unter der Adresse http://web.rgzm.de/936.html zu finden.)

Die Ausstellung gibt aber nicht nur einen Eindruck von dem Zeitraum der Michelsberger Kultur wieder, sie beleuchtet auch die römische Epoche und stellt die spätmittelalterliche bis neuzeitliche Waldnutzung vor. Darüber hinaus gibt sie Einblicke aus Sicht der Geowissenschaften in die Entstehungsgeschichte des Berges.

Vor allem umfangreiche Texte waren notwendig, um dem Besucher die Geschichte des Berges zu vermitteln, denn greifbare Zeugnisse sind rar.
Jeder ausgestellte Fund ist für sich eine kleine Sensation. Damit diese erarbeiteten Inhalte nicht verloren gehen, stand für alle Beteiligten schon früh fest, dass auch eine Publikation erscheinen muss, in der die Geschichte des Hofheimer Hausberges nachgelesen werden kann.

Die älteste und einzige Schrift zum Kapellenberg stammt aus dem Jahr 1975 (Rühl/Kubon) und gibt nicht mehr den aktuellsten Forschungsstand wieder, auch wenn sie immer noch lesenswert ist. Auch deswegen hat sich das Autorenteam entschlossen, die vorhandenen Ausstellungstexte zu überarbeiten und zu erweitern. Zahlreiche Bilder und Karten vervollständigen die abwechslungsreiche Lektüre.

Prof. Dr. Detlef Gronenborn (Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz) schrieb über den Kapellenberg während der Jungsteinzeit, den er aufgrund seiner Bedeutung als Pompeji der Steinzeit im Rhein-Main-Gebiet bezeichnet.
Dr. Markus Scholz (RGZM) und Thomas Becker M.A. (hessenARCHÄOLOGIE) beschäftigten sich mit der römischen Geschichte und dem Wachtturm auf dem Kapellenberg.
Roswitha Schlecker, Stadtarchivarin in Hofheim, wertete rund 200 Jahre Stadtrechnungen aus, um das Leben mit und auf dem Berg in der Neuzeit zu rekonstruieren.
Prof. Dr. Sabel setzte sich mit der Entstehung des Berges vor über 200 Millionen Jahren, im Tertiär und Quartär auseinander.
An dieser Stelle sei allen Autoren herzlich für ihre Arbeit gedankt.

Bei dem jetzt erschienen Buch, das in der Reihe „Beiträge zur Kultur- und Stadtgeschichte“ erschienen ist, handelt es sich um die 18. Veröffentlichung des Stadtmuseums. In dieser Reihe geht es ausschließlich um neue Forschungsergebnisse zur Stadtgeschichte. Im 20. Jahr seines Bestehens kann sich das Ergebnis also durchaus sehen lassen.


Das Buch umfasst 84 Seiten und ist für 10 Euro im Stadtmuseum zu erwerben.

Die Ausstellung selbst wird bis zum Sonntag, 29. September, im Stadtmuseum zu sehen sein. Folgende Veranstaltungen finden noch statt:

Der Kapellenberg aus geowissenschaftlicher Sicht
Vortrag mit Prof. Dr. Karl Josef Sabel
Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie
Dienstag, 27. August 2013, Beginn 19.30 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €

„… in monte Tauno…“
Das Rhein-Main-Gebiet in römischer Zeit
Vortrag mit Dr. Markus Scholz
Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz
Dienstag, 10. September 2013, Beginn 19.30 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €



Sonntagsführungen durch die Sonderausstellung
mit Dr. Nadine Zimmer
jeweils Sonntag, 11.15 Uhr, am 1. September und am 15. September

Führung Ausgrabungsstelle Kapellenberg
mit Prof. Dr. Detlef Gronenborn
Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz
Samstag, 24. August 2013, 16.00 Uhr,
Kosten 3 €, bitte das Geld passend mitbringen
Treffpunkt Exerzitienhaus, Kreuzweg 23
Festes Schuhwerk ist notwendig!


Weitere Informationen
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11
65719 Hofheim am Taunus
Telefon: 06192/ 90 03 05
Telefax: 06192/ 90 28 38
stadtmuseumhofheimde

Suche