Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
Stadtbücherei weist für 2012 eine tolle Bilanz auf: Onleihe-Angebot sehr gut gestartet, mehr Ausleihen und mehr Besucher

Stadtbücherei weist für 2012 eine tolle Bilanz auf: Onleihe-Angebot sehr gut gestartet, mehr Ausleihen und mehr Besucher

HOFHEIM Die Stadtbücherei Hofheim kann für 2012 eine tolle Bilanz bei der traditionellen wie bei der neuen digitalen Ausleihe ziehen.

Beim neuen „Onleihe“ Angebot wurden vom Start Mitte November bis Ende Dezember 2012 mehr als 760 Ausleihen, also Downloads, verzeichnet. Tendenz steigend.
Und auch die ohnehin sehr guten Ausleih-Zahlen in der Stadtbücherei konnten gegenüber 2011 noch gesteigert werden – und zwar um mehr als 1.000 Ausleihen, so dass insgesamt 128.792 Ausleihen registriert wurden.

Die Stadtbücherei Hofheim ist seit vergangenem Jahr Mitglied im OnleiheVerbund Hessen, zu dem aktuell 40 hessische öffentliche Bibliotheken gehören. In der Online-Bibliothek werden derzeit mehr als 30.000 elektronische Medien wie Bücher, Tageszeitungen, Zeitschriften, Hörbücher und Filme zum Ausleihen – also zum Herunterladen - angeboten.

Wer einen Leseausweis der Stadtbücherei Hofheim besitzt, kann dieses Online-Angebot kostenlos nutzen. Das haben bislang 122 Nutzerinnen und Nutzer getan und seit Mitte November 1.461 Mal eMedien ausgeliehen, wobei die Tendenz nach oben zeigt: Gab es in den ersten eineinhalb Monaten genau 768 Ausleihen, so wurden im Januar schon 693 eMedien heruntergeladen.

Michael Zerrun, Leiter der Stadtbücherei, berichtet von „gemischten“ Reaktionen auf die Online-Bibliothek: „Alle sagen: Toll, dass es das zusätzliche, rund um die Uhr geöffnete Angebot gibt. Der OnleiheVerbund wird als Ergänzung zum Angebot der Stadtbücherei gesehen.“
Nicht so glücklich sind die Nutzerinnen und Nutzer darüber, dass „die guten Sachen alle weg sind, und die Vormerkliste zum Teil sehr lang ist“, sagt Zerrun.

eBooks und eAudios zum Beispiel können zwei Wochen ausgeliehen werden und stehen in dieser Zeit für niemand anders zur Verfügung. Manche Romane sind zwar mehrfach vorhanden, aber „die Top-Bücher sind trotzdem ruck-zuck ausgeliehen. Da bleibt nur die Vormerkliste“, erklärt Zerrun.
Anders als in der Stadtbücherei kann die Ausleihzeit nicht verlängert werden: Sind die zwei Wochen herum, lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Pech, wenn dann die letzten Seiten des Romans noch ungelesen sind.
Für diesen Notfall hat Bücherei-Leiter Zerrun einen Tipp: Wer absieht, dass die Ausleihzeit nicht reicht, lässt die Datei – also den Roman – geöffnet. „Da muss nur der Akku durchhalten oder das Gerät ans Netz angeschlossen werden.“

Kunden der Stadtbücherei, die den OnleiheVerbund ausprobieren möchten, erreichen Sie direkt über www.onleiheverbundhessen.de Hier gibt es auch alle Informationen, wie die Ausleihe der eMedien funktioniert, welche Programme notwendig und welche Geräte kompatibel sind.

Die rund 40.000 Medien in der Stadtbücherei sind trotz der digitalen Möglichkeiten heiß begehrt: 128.792 Ausleihen wurden 2012 gezählt. Statistisch bedeutet das, dass jedes Medium 3,2 Mal nach Hause getragen wurde.

Bei den Büchern belegen die Werke für Kinder und Jugend miit 50.000 Ausleihen klar den ersten Platz, es folgen die Romane mit 30.000 Ausleihen.
Bei den audio-visuellen Medien liegen die Hörbücher mit 16.000 Ausleihen vor den DVD mit 15.000 Ausleihen.

Das Team der Stadtbücherei hat im vergangenen Jahr außerdem 108 Veranstaltungen organisiert, etwa die Vorlesestunde, die freitags jeweils von zehn bis 20 Kindern besucht wird, weiterhin Lesungen, Führung von Schulklassen, die Aktion Buchdurst, das Advents-Lesen und die Kinder-Kultur-Tage.

Erhöht hat sich im vergangenen Jahr auch die Zahl der Besucherinnen und Besucher. Während der Öffnungszeiten hat das Zählgerät genau 72.255 Personen registriert, das sind 2.000 mehr als im Jahr 2011.
Fast 400 Neu-Anmeldungen gab es für einen Leseausweis.

Von rund 2.500 aktiven, also tatsächlich genutzten, Leseausweisen berichtet Michael Zerrun. Die meisten gehören Hofheimern (2.200), dann folgen Nutzerinnen und Nutzer aus Kriftel (120), Eppstein (60), Hattersheim (40) und Kelkheim (25).
Das Alter der Hauptnutzergruppe liegt zwischen 30 und 40 Jahren - was kein Widerspruch zur hohen Zahl der ausgeliehenen Kinderbücher ist. „Da leiht dann die Mutter oder der Vater die Bücher für den Nachwuchs.“

Für einen Leseausweis zahlen Kinder einen Mitgliedsbeitrag von 5,00 Euro / Jahr oder 1,00 Euro / Monat, Erwachsene 15,00 Euro / Jahr oder 2,00 Euro / Monat. Attraktiv für Familien ist der Familienausweis für 20,00 Euro pro Jahr, bei dem jedes Familienmitglied einen eigenen Benutzungsausweis erhält.

Suche