Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
Stadtbrandinspektor verabschiedet –Stadt und Landesfeuerwehrverband ehren Wolfgang Reinhardt

Stadtbrandinspektor verabschiedet –Stadt und Landesfeuerwehrverband ehren Wolfgang Reinhardt

HOFHEIM Nach fast drei Jahrzehnten haben die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet Hofheim ihren Stadtbrandinspektor Wolfgang Reinhardt im Rahmen einer Feier verabschiedet.

Wolfgang Reinhardt hat sich in der Kreisstadt, im Main-Taunus-Kreis und in Hessen für die Feuerwehren eingesetzt, und so war seine Verabschiedung für Stadt und Landesfeuerwehrverband ganz selbstverständlich Anlass, den Stadtbrandinspektor für seine Verdienste zu ehren.

Im Bürgerhaus Marxheim haben sich am 28. Februar daher neben Mitgliedern städtischer Gremien und Stadtältesten vor allem Feuerwehrleute und Gäste aus Feuerwehrverbänden und -einrichtungen die Klinke in die Hand gegeben:
aus dem hessischen Ministerium des Innern und für Sport, vom Landesfeuerwehrverband, von der Landesfeuerwehrschule, aus dem Regierungspräsidium Darmstadt, von der Berufsfeuerwehr Wiesbaden, aus dem Amt für Brandschutz und Rettungswesen des Main-Taunus-Kreises, Stadt- und Gemeindebrandinspektoren aus dem Kreis, aber natürlich auch das städtische Team Brand- und Bevölkerungsschutz, dessen Fachdienstleiter Reinhardt bis zur Pensionierung Ende 2012 war, sowie zahlreiche Wegbegleiter aus 43 Feuerwehr-Jahren.

Bürgermeisterin Gisela Stang und Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Vater zeichneten Wolfgang Reinhardt, auf einstimmigen Beschluss des Magistrates, mit der Ehrennadel der Stadt Hofheim in Gold aus.
Dr. Ralf Ackermann, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen, überreichte ihm das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, das auf Antrag beim Deutschen Feuerwehr-Verband unter anderem für „hervorragende Leistungen im Feuerlöschwesen“ verliehen wird.

Im Anschluss an die Ehrung begann im Bürgerhaus Marxheim die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren im Stadtgebiet Hofheim, bei der ein neuer Stadtbrandinspektor gewählt wurde.


Wolfgang Reinhardt trat am 1. Mai 1970 in die Jugendfeuerwehr Hofheim ein.
An seinem 17. Geburtstag, im Jahr 1973, wurde er in die Einsatzabteilung übernommen. Von 1985 bis 1999 war er Wehrführer der Feuerwehr Hofheim und Vorsitzender des Feuerwehrvereins Hofheim.

1987 wurde er zum Stadtbrandinspektor gewählt und übernahm das Ehrenamt am 16. April.
Seit 1990 ist er stellvertretender Kreisbrandinspektor. Auf Kreisebene hat er sein profundes Wissen als Ausbilder an andere Wehrleute weiter gegeben.

Um Dinge im Sinne der Feuerwehren bewegen zu können, war Reinhardt weit über die Stadtgrenzen hinaus in der Verbandsarbeit aktiv. Den Nassauischen Feuerwehrverband hat er von 2006 bis zum Mai 2011 als Vorsitzender geleitet. Seit Oktober 2011 ist er Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen.
Dieser Verband vertritt als Spitzenorganisation landesweit die Interessen von 2.600 freiwilligen Feuerwehren mit mehr als 75.000 Einsatzkräften sowie den Bereich der sechs Berufsfeuerwehren und der rund 70 Werk- / Betriebsfeuerwehren.

Am 3. März 1995 wurde Wolfgang Reinhardt das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktiven Dienst verliehen.

In Hofheim hat sich Wolfgang Reinhardt für ein gutes und partnerschaftliches Miteinander der sieben Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet eingesetzt.
Und er engagierte sich dafür, dass die aktuell rund 350 ehrenamtlichen, hervorragend ausgebildeten und motivierten Feuerwehrleute mit den notwendigen Räumen, der Technik und den Fahrzeugen ausgestattet werden, die sie für die ganz unterschiedlichen Einsätze brauchen.

So hat er sich für den Neubau der Feuerwache Hofheim stark gemacht, der nach mehrjähriger Planung schließlich gemeinsam von Stadt Hofheim und Main-Taunus-Kreis mit Unterstützung durch das Land Hessen in der Katharina-Kemmler-Straße errichtet und am 14. November 2003 eingeweiht wurde.
Unter einem Dach wurde dort ein professionelles Rettungssystem für die Menschen in Stadt und in der Region zusammengefügt: Feuerwache Hofheim, Zentrale Leitstelle, Brandschutzamt des Main-Taunus-Kreises, Lagezentrum für Großschadensfälle und Ausbildungszentrum für alle Feuerwehren des Kreises.
Wolfgang Reinhardt und weitere Feuerwehrleute hatten aus eigener Initiative intensiv an der Planung mitgewirkt.

Auch in den Stadtteilen Diedenbergen und Lorsbach wurden neue Feuerwehrhäuser gebaut, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Die notwendigen Verbesserungen, zum Beispiel die Umkleidesituation betreffend, waren jeweils am alten Standort nicht umzusetzen gewesen.
So entstand in Diedenbergen der Neubau in den Jahren 2005 / 2006 im Wickerer Weg, in Lorsbach wurde das neue Feuerwehrhaus „Im Lorsbachtal 13“ im August 2011 eröffnet.

Anbauten an die bestehenden Feuerwehrhäuser verbesserten die räumliche Situation bei den Feuerwehren in Langenhain (2012) und in Marxheim (2013).
Suche