Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
SonderausstellungHofheim 1956. Fotografiert von Hermann Jughenn

SonderausstellungHofheim 1956. Fotografiert von Hermann Jughenn

03. März bis 19. Mai 2013

Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11

Dienstag 10 – 13 Uhr; Dienstag – Freitag 14 – 17 Uhr;
Samstag und Sonntag 11 – 18 Uhr

Tel. 06192 / 900305;
E-mail: stadtmuseumhofheimde
Internet: www.hofheim.de/Themen/Kultur/Stadtmuseum

Im Jahr 1956 war Hofheim am Taunus mit seinen rund 12.300 Einwohnern eine Stadt voller Gegensätze.

Der Wohnungsmangel der Nachkriegsjahre führte zu reger Bautätigkeit in den Randbezirken. Gleichzeitig musste man den steigenden Ansprüchen der Menschen gerecht werden. Vor allem im sanitären Bereich wurden WC und Badewanne in der Wohnung zum Standard.

Das erforderte eine weitgreifende Erschließung dieser Bezirke. Neben dem Ausbau und der Neuanlage von Straßen mussten Kanalisation, Wasser- und Stromanschlüsse in großem Umfang verlegt werden.

Auch in der Freizeit wollten die Einwohner und Neubürger Gestaltungsmöglichkeiten haben: Neben zahlreichen neu- und wiedergegründeten Vereinen boten drei Kinos ein Programm an.

Während auf der einen Seite Aufbauarbeit und Fortschritt standen, zeigte die andere Stagna-tion und Verfall. Die Investitionen in eine bessere Grundversorgung gingen an der Hofheimer Altstadt vorbei.

(Ausstellungen des Stadtarchivs im Jahr 2002 [„Aufbruch in die Gegenwart“] und 2011 [„Karl Jakobi – ein Fotoreporter unterwegs“] zeigten bereits die Folgen dieser Entwicklung in zahl-reichen SW-Aufnahmen.)

Dass nach den SW-Fotografien aus den 1950er Jahren nun für ihr Alter sehr gut erhaltene Farbaufnahmen aus dem Jahr 1956 zu sehen sind, ist es einem sogenannten „Speicherfund“ von Ingeborg Luijendijk, der Enkelin von Hermann Jughenn, zu verdanken.

Beim Aufräumen wurden die Dias und mehrere Kästen mit Atelierfotos und Privataufnahmen von O.W. Roederstein entdeckt und dem Stadtarchiv übergeben.

Schon bei der ersten Durchsicht zeigte sich, dass es sich um in ihrer Farbigkeit sehr gut er-haltene Dias handelt, die unbedingt einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden sollten.

Die Aufnahmen zeigen die Straßen und Gassen einer Kleinstadt mit ihrer in Jahrhunderten gewachsenen Atmosphäre und einem teilweise morbiden Charme.

Eine Antwort auf die Frage: Warum Herman Jughenn die Altstadt fotografierte?, lässt sich nur vermuten. Sicherlich gab es bereits in der Lokalpolitik eine Diskussion über eine Flä-chensanierung der Altstadt. Das Bewusstsein für den Erhalt der historischen Bausubstanz war nur bei wenigen Personen vorhanden. Herman Jughenn gehörte zu diesem Kreis. Vielleicht wollte er, wenn nicht in Wirklichkeit, so wenigsten in Form der Fotografie die Altstadt erhalten.

Nach dem Besuch dieser Sonderausstellung sollte deshalb unbedingt die am 2. Dezember 2012 wiedereröffnete und neu gestaltete Dauerausstellung Stadtgeschichte besucht werden.

Dort kann man einen Film ansehen, der sich mit den in den Jahren 1962 und 1970 geplanten Sanierungsvorhaben in der Altstadt beschäftigt und anhand von Computermodellen zeigt, was nach diesen Plänen aus Hofheim geworden wäre.

Realisiert wurde die Ausstellung mit freundlicher Unterstützung durch die Bürgervereinigung Hofheimer Altstadt e.V., den Geschichts- und Altertumsvereine Hofheim/Ts., den Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V. und der Mainova

Eintritt: 4,00 Euro, ermässigt 3,00 Euro
Kinder: 6 bis 14 Jahre 1,00 Euro, bis 5 Jahre frei
Führungen zuzüglich 1,00 Euro

Foto-CD zur Ausstellung: 10,00 Euro

Veranstaltungen zur Ausstellung

Sonntagsführungen durch die Sonderausstellung
17. März, 24. März und 21. April, jeweils 11.15 Uhr
mit Renate Hofmann (Stadtführerin, Bürgervereinigung);

14. April, 05. Mai und 19. Mai, jeweils 11.15 Uhr
mit Roswitha Schlecker (Stadtarchivarin)

Kinderführung

Sonntag, 28. April, 15.00 Uhr
mit Karin Wetzig (Museumspädagogin)
mit anschließender Entdeckung der Altstadt

Eintritt: Kinder 1,50 €, Erwachsene 2,60 €
Eine Anmeldung ist erforderlich

Anmeldung an das Stadtmuseum Hofheim:
Telefon: 06192/ 90 03 05
Telefax: 06192/ 90 28 38
E-Mail: stadtmuseumhofheimde

Suche