Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
Im Wasserschloss wird eine historische Tür wieder geöffnet

Im Wasserschloss wird eine historische Tür wieder geöffnet

HOFHEIM Die Sanierung des Alten Wasserschlosses geht derzeit weiter, wird von den kulturellen Ereignissen des KreisStadtSommers unterbrochen und dann im Herbst fortgesetzt. Dann steht die Sanierung der Innenseiten des Wasserschlosshofes an, die - wie jetzt schon die Südseite - ertüchtigt und verputzt werden.

Wer genau hinschaut, der hat das „Loch“ in der südlichen Außenmauer – auf der Seite zum Parkplatz hinter der Stadtbücherei hin - bereits gesehen: Hier wird, in Abstimmung mit dem Denkmalschutz, ein historisch belegtes Tor wieder geöffnet.
Es bestanden zwei Tore an gleicher Stelle auf der Südseite des Wasserschlosses. Das belegen historische Ansichten. Seinerzeit wurde das schmalere Tor als Fenster mit Fensterbrüstung ausgebildet. Später wurde auch das Fenster zugemauert.
Das geschulte Auge kann diese Stelle am Aussehen der Steine erkennen.

Im Zuge der aktuellen Sanierung wurde das Fenster mit Brüstung herausgenommen, nachdem man zuvor die desolate und in der Höhe großflächig abgebrochene Mauerkrone wieder sicher auf gemauert hat. Noch fehlen die Sturzsteine, die dann verputzt den Abschluss der Maurer- und Putzarbeiten an der Südseite bilden.
Bis zum Beginn des KreisStadtSommers Ende Juni soll dieser Abschnitt beendet sein.

Die alte neue Tür macht nicht nur Geschichte sichtbar, sondern auch das Wasserschloss in seiner Nutzung als kultureller Veranstaltungsort flexibler:
Ein zusätzlicher Rettungsweg entsteht und zugleich ein weiterer Zugang für Fußgänger. Das ist praktisch, wenn während einer Veranstaltung zum Beispiel der Nachschub an Speisen und Getränken durch diese „Hintertür“ geliefert werden kann. Das stört weder Akteure auf der Bühne noch die Gäste, die weiterhin durch das Haupttor am Kellereiplatz ins Wasserschloss gelangen.

Im Herbst geht es mit der Sanierung der inneren Ost- und Nordseite weiter. Es wird der Bewuchs entfernt, das Mauerwerk ertüchtigt und verputzt, Steine nachgefügt und andere Arbeitsschritte mehr ausgeführt. An den Gebäuden wird das Nötigste getan.
Für die Sanierung der Innenseiten, den Durchbruch, die Tür und die Treppe sind Kosten in Höhe von rund 65.000 Euro veranschlagt.

So ist bereits jetzt zu sehen, dass die Attraktivität des Wasserschlosses weiter steigt. Nicht nur die Nordseite hat attraktive „Hingucker“, sondern auch die Südseite weist interessante Aspekte auf - beginnend mit der Öffnung des Tores und weiter mit der angedachten Fortsetzung des Wasserschlossgrabens. Wann dieses Vorhaben umgesetzt wird, hängt von der Entwicklung des Stadtbücherei-Grundstücks ab.

Suche