Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Pressemitteilungen
Helmut Gross mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet

Helmut Gross mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet

HOFHEIM Mit der „Ehrennadel in Silber der Stadt Hofheim am Taunus“ haben Bürgermeisterin Gisela Stang und Erwin Zeitz, stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher, am vergangenen Samstag den 1. Vorsitzenden des 1. FC Lorsbach 1953 e.V. überrascht.

Helmut Gross wurde mit dieser Auszeichnung für seine besonderen Verdienste um den Fußball-Club geehrt, an dessen Spitze er seit 21 Jahren steht. Stang und Zeitz überreichten neben der Ehrennadel eine Urkunde, Wein aus dem städtischen Wingert und Blumen.
Die persönliche Laudatio hielt der Ehrenvorsitzende des 1. FC Lorsbach, Günter Knorr.

Angeregt hatte die Ehrung der Vereins-Vorstand, verbunden mit der Bitte, die Auszeichnung im Rahmen des Festaktes „60 Jahre 1. FC Lorsbach“ am 13. Juli im Saal der Clownschule zu überreichen. Diesen Wunsch erfüllte die Stadt gerne.

Laut der städtischen Ehrungsordnung kann die Ehrennadel in Silber verliehen werden für:
20 Jahre Vorsitz in einem Verein oder
10 Jahre Vorstandsmitglied mehrerer Vereine oder
40 Jahre aktive Tätigkeit in einem Verein.

Helmut Gross erfüllt die Voraussetzung „20 Jahre Vorsitz“ und so stimmte der Magistrat am 3. Juli der Verleihung zu.

Bereits mit zehn Jahren, im Juni 1953, wurde Helmut Gross Mitglied im frisch gegründeten 1. FC Lorsbach und war als Spieler von der Jugend bis in den Seniorenbereich aktiv.

Am 31. Januar 1992 wurde Helmut Gross zum 1. Vorsitzenden gewählt und hat dieses Amt bis heute inne.
Im Antrag des Vereins heißt es: „Helmut Gross lebt für den Fußball-Club Lorsbach nach dem Motto ,Teamgeist, sportliche Erfolge, ausgewogene Finanzen, intaktes Vereinsleben und Schaffung bleibender Werte‘.“

So fanden unter seiner ehrenamtlichen Federführung alle Baumaßnahmen statt, die Schritt für Schritt zum Vereinszentrum führten:

1992 war der erste Spatenstich für den, von der Stadt beschlossenen, Bau einer neuen Umkleidekabine, 1993 folgten Richtfest und Einweihungsfeier.


1997 war Baubeginn für den Erweiterungsbau, der im Oktober 1998 eingeweiht wurde.

2000 wurden der Außenbereich vor dem neuen Vereinszentrum gepflastert und Toilettenanlagen neu- und umgestaltet. Ein Jahr später wurden der Sportplatz und die Tribüne umfassend saniert.

In den Jahren 2010 und 2011 folgte der Umbau der Sportanlage Am Schinderwald mit einem Kunstrasen und einer Kunststoff-Laufbahn. Hinzu kam ein öffentlicher Bolzplatz im Bereich der ehemaligen Laufbahn. Eingeweiht wurde der Kunstrasenplatz am 21. November 2010 mit einem Sieg der 1. Mannschaft gegen den SV Wiesbaden.


Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 450 Mitglieder, davon 120 Jugendliche, sowie zehn aktive Mannschaften, davon 7 Jugendmannschaften – von der 1. Mannschaft in der Gruppenliga Wiesbaden bis zu den Bambinis.



Suche