Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Aktuell / Verkehr

Talstraße ist als erste Fahrradstraße Hofheims freigegeben

Erster Stadtrat Wolfgang Exner hat am 27. April 2018 die Talstraße in Lorsbach als Hofheims erste Fahrradstraße freigegeben. Markierungen und Schilder weisen den rund 700 Meter langen Abschnitt – von der Einmündung Brückenstraße bis Beginn Spielstraße – als Fahrradstraße aus: Hier haben ab sofort Radlerinnen und Radler Vorrang vor dem übrigen Verkehr.

„Da die Talstraße parallel zur stark befahrenen Hofheimer Straße verläuft, schaffen wir für die Radfahrerinnen und –fahrer eine Alternative, die attraktiver und sicherer ist“, so Erster Stadtrat Exner. Die Fahrradstraße soll natürlich auch motivieren, für einen Freizeit-Ausflug oder tägliche Besorgungen auf das klimafreundliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Exner wies darauf hin, dass die Talstraße wichtige Verbindungsfunktionen erfüllt - etwa zum Lorsbacher S-Bahnhof, nach Hofheim über den Heinrichsweg oder nach Eppstein und Kelkheim-Münster. Außerdem ist sie Bestandteil des Schulwegeplans zur Grundschule. Hier befinden sich das Gemeindezentrum, die Kindertagesstätte, die Bücherei und ein öffentlicher Kinderspielplatz.

„Noch wirksamer und lohnender für den Umstieg auf’s Rad wäre die Fahrradstraße mit einem realisierten Radweg von Hofheim nach Lorsbach und Anschlüssen an die innerörtlichen Radverkehrsverbindungen sowohl in Lorsbach als auch in Hofheim“, erklärte der Erste Stadtrat.

Mit der Freigabe als Fahrradstraße wird ein Beschluss des Ortsbeirates Lorsbach vom Mai 2015 umgesetzt.

Kleine Broschüren, die in Lorsbach in Geschäften, der Außenstelle und weiteren öffentlichen Stellen ausgelegt sind, informieren, was sich ab sofort in der Talstraße ändert oder nicht:

Das ändert sich: Unter Einhaltung des Rechtsfahrgebots können Radfahrer die gesamte Fahrbahn nutzen – auch nebeneinander und in Gruppen. Das Tempo der Radfahrer gilt, auch wenn Kfz-Verkehr zugelassen ist. Für alle Fahrzeuge sind maximal 30 Kilometer pro Stunde erlaubt. Generell ist besondere Rücksicht auf den Radverkehr zu nehmen.

Das bleibt gleich: Gehwege bleiben weiterhin ausschließlich den Fußgängern vorbehalten. Alle Anlieger erreichen wie bisher ihr Grundstück auch mit dem Auto. Autofahrer können wie bisher
am Fahrbahnrand parken. Lieferverkehr bleibt zugelassen. Vorfahrtsregelung: Wie in Tempo 30 Zonen üblich gilt rechts vor links.

Um Fahrradstraße zu werden, muss eine Straße verschiedene Kriterien erfüllen. Diese sind in Prüffragen des Regionalen Radverkehrsbeauftragten beim Regionalverband Frankfurt RheinMain formuliert. Sie wurden im Vorfeld auch für die Talstraße gestellt und mit diesen Ergebnissen beantwortet:

Ist der Radverkehr die überwiegende Verkehrsart oder ist er als solche in Zukunft zu erwarten?
Der Radverkehr ist nicht die überwiegende Verkehrsart, der Anteil am Verkehrsaufkommen liegt bei circa 20 Prozent. Dieser Prozentsatz ist angesichts der aktuellen Situation in dieser Straße für die Verkehrsart Radverkehr hoch.

Hat die einzurichtende Straße für den Radverkehr eine wichtige Verbindungsfunktion?
Die Talstraße ist Bestandteil des Schulwegeplans zur Grundschule und eine wichtige Verbindung zum S-Bahnhof Lorsbach. Die Talstraße wird als überörtliche Verbindung nach beziehungsweise von Hofheim und zum R 8 nach Eppstein und Kelkheim-Münster genutzt.

Ist Tempo 30 die bestehende/angestrebte Höchstgeschwindigkeit für alle Verkehrsteilnehmer?
Die Talstraße gehört bereits zur Tempo-30-Zone.

Ist die Fahrbahnbreite ausreichend? (Hinweis: Es gibt keine gesetzlichen Mindestbreiten)
Die Fahrbahn der Talstraße ist sieben bis acht Meter breit. Bei einseitigem Parken verbleibt eine Fahrbahnbreite von mindestens 4,50 Metern, so dass ein sicherer Begegnungsverkehr von zwei nebeneinander fahrenden Radfahrern mit einem Kraftfahrzeug gegeben ist. Auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens von durchschnittlich täglich 535 Fahrzeugen und des übersichtlichen Straßenverlaufs ist die bestehende Fahrbahnbreite zur Einrichtung einer Fahrradstraße aus unserer Sicht ausreichend.

Ist die Straße eine wichtige Route des Alltagsverkehrs?
Durch die Talstraße wird ein Wohngebiet erschlossen, in dem sich das Gemeindezentrum, die Kindertagesstätte, der Jugendraum, die Stadtteilbücherei und ein öffentlicher Kinderspielplatz befinden.

Wie hoch ist die Belastung mit Kfz in diesem Bereich? Nach den Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen (RASt 06) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) können Fahrradstraßen in Erschließungsstraßen mit Belastungen von bis zu etwa 400 Kraftfahrzeugen pro Stunde eingesetzt werden. Hauptverkehrsstraßen scheiden damit aus.
Die Talstraße erfüllt die Funktion einer Anliegerstraße. Das durchschnittliche tägliche Verkehrsaufkommen (DTV) liegt bei 535 Fahrzeugen.

Gibt es in diesem Bereich bekannte Gefahrenstellen/ Unfallauffälligkeit?
Laut Unfallstatistik der Polizei gab es in den vorhergehenden Jahren kein Unfallgeschehen im öffentlichen Verkehrsbereich der Talstraße.

Ist die Straße asphaltiert (kein Kopfsteinpflaster)?
Die Talstraße besitzt eine asphaltierte Fahrbahn.

Bestehen Interessenkonflikte zum Beispiel durch Linienbus- oder regelmäßigen Lieferverkehr?
Es bestehen keine Interessenkonflikte.
Liegt die Straße auf dem Hauptradroutennetz?
Nach Realisierung der Radwege durch das Land Hessen entlang der L 3011 sowohl in Richtung Eppstein als auch in Richtung Hofheim soll der Radverkehr innerorts über die Talstraße weitergeführt werden. Das Radverkehrsbeschilderungskonzept sieht eine Routenführung über die Talstraße vor.
Wie stark belastet der ruhende Verkehr zu beiden Seiten die Straße?
Je nach Tageszeit ist ein mittlerer bis erhöhter Parkdruck vorhanden. Typisch für Anliegerstraßen ist, dass ab den Abendstunden und an Wochenenden eine erhöhte Parkplatznachfrage besteht. Allerdings ist im Abschnitt zwischen der Einmündung Goldbachweg und der Spielstraße ein geringer Parkdruck festzustellen.

Gibt es Konflikte mit starken (querenden) Fußgängerverkehren?
Konflikte mit starken (querenden) Fußgängerverkehren gibt es keine.

Gibt es Destinationen zu Beginn/am Ende des Abschnitts, die nach der Einrichtung einer Fahrradstraße leichter/attraktiver zu erreichen sind?
Ja, das Gemeindezentrum, die Kindertagesstätte, der Jugendraum, die Stadtteilbücherei, der öffentliche Kinderspielplatz sowie der S-Bahn Haltepunkt und die Grundschule.

Ist die Fahrradabstellanlagensituation in diesem Bereich ausreichend, insbesondere an den Destinationen?
Derzeit sind Fahrradabstellanlagen im Bereich des S-Bahnhofs und Gemeindezentrums vorhanden.

Ist die Länge des Abschnitts 400 bis 500 Meter und mehr? (Durchschnittliche Länge einer Fahrradstraße in Deutschland)
Die Länge des vorgesehenen Abschnitts beträgt circa 700 Meter (Einmündung Brückenstraße bis Beginn Spielstraße).

Wird angestrebt, dass die Stadt Hofheim in Zukunft Teil einer möglichen Radschnellverbindung wird? Fahrradstraßen sind als Zubringer wichtige Entwurfselemente bei der Umsetzung von Radschnellwegen/Radschnellverbindungen.
Derzeit werden Planungen zu Radschnellwegen zwischen Frankfurt und Hanau, Frankfurt und dem Flughafen sowie Frankfurt und Darmstadt vom Regionalverband forciert. Planungen, die eine Anbindung der Stadt Hofheim an einen Radschnellweg vorsehen, sind nicht bekannt. Allerdings würden wir solch eine Anbindung begrüßen.

Weiterhin hat die Hochschule Darmstadt, vertreten durch das studentische Projektbüro Verkehrswesen, im vergangenen August und September mit Hilfe einer mobilen Fahrradzählstelle erfasst, wie viele Radler in der Talstraße unterwegs waren. So kann – nach weiteren Zählungen – der Radverkehr vor und nach Einrichtung der Fahrradstraße verglichen und ausgesagt werden, wie er sich entwickelt.

Suche