Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Rathaus
Aktuelle Planungen
marxheimzwei

marxheimzwei – ein Rahmenplan für ein neues Wohnquartier

Für die Entwicklung einer rund 28 Hektar großen Fläche im Osten Marxheims wird bis Ende 2019 ein Rahmenplan erstellt. Neben Fachplanern, Politik und Verwaltung sind hierzu vor allem die Bürgerinnen und Bürger Hofheims gefragt. So startet parallel zur Planung ein Dialogprozess. Unter dem Titel „marxheimzwei“ werden im Projektverlauf alle Informationen, Ankündigungen und Dokumentationen hier zu finden sein.

Worum geht es?

Die Rhein-Main Region wächst und der Bedarf an Wohnraum ist in der gesamten Region hoch. Auch in der Kreisstadt Hofheim steigt die Nachfrage. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, plant die Stadt Hofheim am östlichen Rand des Stadtteils Marxheim die dortige Siedlungserweiterungsfläche „Marxheim II“ zu nutzen, die im Regionalen Flächennutzungsplan ausgewiesen ist. Hier soll auf rund 28 Hektar ein zeitgemäßes Wohnquartier mit passenden Angeboten an sozialer Infrastruktur und Freiflächen entstehen. So kann attraktiver Wohnraum den Menschen vor Ort und den Wohnungssuchenden in der Region angeboten werden. Es geht um die Qualitäten Hofheims, der Stadt am Taunushang, die inmitten des Rhein-Main-Gebietes mit hohen Freiraumqualitäten liegt. Und es geht um die Aufgabe, gutes Leben, Wohnen und Arbeiten in Einklang zu bringen.

Wie läuft die Beteiligung?

Damit das Projekt für Hofheim und die Menschen ein erfolgreiches Projekt wird, erfolgt die Planung des Quartiers im Dialog mit den Akteuren und den Bürgerinnen und Bürgern Hofheims. Beteiligt werden neben allen interessierten Hofheimerinnen und Hofheimern, die Eigentümerinnen und Eigentümer, fachliche Akteure sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung.

Die Stadt Hofheim lädt ein, bei diesem Dialogprozess mitzumachen und sich aktiv einzubringen. Planung und Dialog werden gestaltet und moderiert von der Arbeitsgemeinschaft „tobe.STADT“ http://tobestadt.de und „KOKONSULT“ www.kokonsult.de - beide aus Frankfurt am Main.

Wie das neue Quartier attraktiv wird, welche Anforderungen zu beachten und welche Angebote wichtig sind – das wird in einem ersten Schritt herausgearbeitet. Was erhoffen Sie sich von dem neuen Wohnquartier? Welche Einrichtungen und Angebote sollte es geben? Wie soll dort gewohnt und gelebt werden?

Mit diesen Leitfragen startete das Projekt mit dem öffentlichen „Markt der Ideen und Meinungen“ am 9. August 2018 in der Stadthalle Hofheim. 400 Interessierte waren der Einladung gefolgt. An diesem Abend sammelte das Planungs- und Beteiligungsteam Vorstellungen, Ideen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, um diese frühzeitig mit in die Analysephase zu nehmen. Zudem erläuterten Bürgermeisterin Gisela Stang und Erster Stadtrat Wolfgang Exner das Projekt und die Hintergründe. Für die Bürgerinnen und Bürger gab es die Gelegenheit, Rückfragen zu stellen.

Noch bis zum 9. September 2018 gibt es die Gelegenheit, Ideen und Meinungen per Online-Formular oder Flyer einzubringen.

Die Präsentation des Abends sowie einen ausführlichen Bericht finden Sie unter diesem Text zum Download.

Ideen und Meinungen: Auswertung der Zuschriften läuft

Wenn ich an marxheimzwei denke, dann... Hier zählt Ihre Sicht!  Bis zum 9. September 2018 hatten Sie die Möglichkeit, Ihre Ideen und Meinungen auch digital über das Online-Formular unter diesem Text, per Mail oder persönlich anhand des Flyers bei der Stadtverwaltung einzureichen. Derzeit läuft die Auswertung der eingegangenen Ideen und Hinweise. Die Ergebnisse sind in Kürze an dieser Stelle zu finden.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos