Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Aktuelles

Hofheim weiter Fairtrade-Stadt: Jetzt mit eigenem fair gehandeltem Kaffee

Hofheim erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt.

Die Auszeichnung trägt die Kreisstadt seit dem Jahr 2012, verliehen durch den TransFair e.V.. Seitdem baut die Stadt Hofheim ihr Engagement weiter aus. Passend dazu bietet der Weltladen Hofheim jetzt den ersten fairen „Hofheimer-Kaffee“ und den ersten „Hofheimer Espresso“ an. Diese schmecken zusammen mit einer fairen Hofheimer Schokolade am besten. Hofheimer Kaffee, Espresso und Schokolade sind außerdem im Konditorei-Café Altes Rathaus und dem Ladencenter Buch erhältlich.

„Die Bestätigung der Auszeichnung zur Fairtrade-Stadt ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Hofheim. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen“, sagt Bürgermeister Christian Vogt. Ein schönes Beispiel, dass dies auch im Alltag gelebt wird sei das faire Angebot im Weltladen, das mit Hofheimer Kaffee, Espresso und Schokolade innovative und heimatverbundene Ergänzungen bekommen habe. „Ich bin stolz, dass Hofheim dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern“, sagt Vogt.

„Für die Verpackung haben wir ein Wahrzeichen Hofheims ausgewählt: Das Alte Rathaus“, erklärt Oliver Bernhard vom Team des Weltladens. „Die Bohnen für den Hofheimer Espresso stammen aus Äthiopien und Tansania.“ Es sei eine komplexe Bio-Arabica- und Bio-Robusta Mischung mit schöner Crema und sanfter Säure. „Hinter dem Hofheimer Kaffee verbirgt sich der Café La Vida unseres Fairhandel-Importeurs WeltPartner eG, eine Bio-Arabica Mischung aus Nicaragua und Äthiopien. Die schonende und aroma-intensive Langzeitröstung des Rohkaffees dauert ca. 17 Minuten“, sagt Bernhard.

„Die erste faire Stadtschokolade für Hofheim gibt es gleich in sechs Sorten“, berichtet Bernhard. Bei 43% Milchschokolade, 43% Milchschokolade mit Fleur de Sel, 60% Zartbitter-Schokolade, 70% Zartbitter-Schokolade, 70% Zartbitter-Schokolade mit Kakaosplittern, 80% Zartbitter-Schokolade sei für jeden Geschmack etwas dabei. Bernhard: „Wir haben uns ganz bewusst für die Schokoladen von fairafric entschieden. Denn sie gehören zu den fairsten und nachhaltigsten Produkten auf dem Markt.“

Hintergrund: Fairtrade-Stadt Hofheim am Taunus

Für die Auszeichnung als Fairtrade-Stadt muss Hofheim nachweislich fünf Kriterien erfüllen. Bürgermeister und die städtischen Gremien trinken bei ihren Veranstaltungen fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Hofheim sind das zum Beispiel die alljährlich angebotenen fairen Frühstücke des Weltladens, der digitale faire Einkaufsführer auf der städtischen Website aber auch einzelne Projekte wie beispielsweise der Faire Markt der Möglichkeiten im Haus der Jugend oder die vom Hofheimer City-Marketing angebotenen Nachhaltigkeitstouren.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos