Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Ferienspiele

Kinderstadt 2017

Sechs- bis elfjährige Mädchen und Jungen können sich schon auf die „Kinderstadt“ in den Sommerferien freuen. Vom 3. bis 14. Juli 2017 können die Kinder am Aufbau der Stadt und ihrem Betrieb auf vielfältige Weise mitwirken und das Miteinander mitgestalten. Die Anmeldung zur Kinderstadt ist ab sofort möglich.

Die Teilnahme kostet 182 Euro, Ermäßigungen für Geschwisterkinder. In der dritten Woche gibt es vom 17. bis 21. Juli weitere Angebote von Hofheimer Vereinen, ebenfalls von 9 bis 16 Uhr, für etwa 80 Kinder. Die Teilnahme an der dritten Woche kostet pro Tag und Teilnehmer 18 Euro. Die Anmeldung für alle Angebote ist ab sofort im Team Kindertagesstätten und offene Angebote für Kinder im Hofheimer Rathaus oder online über folgenden Link möglich:

Das Team Kindertagesstätten und offene Angebote für Kinder organisiert in 2017, nach den erfolgreichen Kinderstädten 2009, 2011, 2013 und 2015, die fünfte Kinderstadt wieder an der Pestalozzischule und der Brühlwiesenschule. Sie läuft jeweils von 9 bis 16 Uhr. Die Angebote der Kinderstadt umfassen vier große Gebiete: Dienstleistung / Verwaltung, Handwerk / Künstlerisch-Kreatives, Gastronomie / Versorgung und Freizeiteinrichtungen.

Der wichtigste konzeptionelle Ansatz der Hofheimer Kinderstadt ist es, Kinder durch Mitwirkung zur Übernahme von Verantwortung zu animieren. So sollen Kinder an politischen Prozessen beteiligt werden und dafür Sorge tragen, dass die Kinder ihre Rechte wahrnehmen können. In der Kinderstadt Hofheim werden Kinder gefördert und befähigt, sich um eigene Aktivitäten und Veranstaltungen zu kümmern. Kinder können eigene Ideen umsetzen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Sorge und der Achtung der Interessen der Kinder untereinander. Die gewählten Interessenvertreter setzen sich zum Beispiel aktiv für die Verbesserung der Lebenswelt in der Kinderstadt ein. So werden für die mehr als 300 Kinder abstrakte Begriffe wie Gleichberechtigung, Mitbestimmungsrecht, Selbstständigkeit oder Verantwortung mit Leben gefüllt.

Neben einem Bürgerbüro, einem Arbeitsamt und einer Berufsschule befinden sich auch ein Supermarkt, eine Bank, eine Bäckerei, eine Pizzeria und ein Café in der Kinderstadt. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, sich in der Schreinerei, Schmuckwerkstatt, der TV-Station oder in der Eventagentur kreativ zu beschäftigen. Um einen geregelten Ablauf der Kinderstadt zu gewährleisten, müssen die Kinder ein Grundgesetz erarbeiten. Dort wird alles Wichtige festgeschrieben. Außerdem findet täglich eine Vollversammlung statt. Hier wird zum Beispiel die Bürgermeisterwahl /Stadtratswahl durchgeführt.

In der Kinderstadt gibt es eine eigene Währung, den Hofheim Taler. Natürlich ist es wie in den vorherigen Kinderstädten interessant für die Kinder, möglichst viele Hofheim-Taler zu sammeln. Diesem Phänomen des „Turbo-Kapitalismus“ wollen die Organisatoren konzeptionell Einhalt gebieten. Wer freiwillig und ohne eigens aufgefordert zu werden etwas für das Gemeinwesen leistet, bekommt einen Sozialkompetenzpunkt und wer einen Fragebogen zum Schutz der Umweltschutz ausfüllt und etwas für die Umwelt tut, bekommt einen Nachhaltigkeitspunkt auf dem Bürgerausweis. So kann man ganz schnell zum Ehrenbürger aufsteigen.

In der dritten Woche gestalten Hofheimer Vereine das Programm der Ferienspiele. So bietet die Clement-Stiftung „Nachhaltigkeitsprojekte“ für 25 Teilnehmer je 90 Euro an. Neu in diesem Jahr wird ein Angebot beim Golf-Club Hof Hausen vor der Sonne sein. Im Hinterhof des Museums entstehen in der dritten Woche Arbeiten mit Linolschnitt, Aquarell, Acryl auf Leinwand u.v.m. unter der fachlichen Anleitung einer Künstlerin. In bewährter Kooperation mit Vereinen und Hilfsdiensten werden in der dritten Woche, jeweils von 9 bis 16 Uhr, weiterhin einzeln buchbare Tagesveranstaltungen für insgesamt etwa 80 Kinder angeboten.

Mit folgenden Vereinen ist eine Zusammenarbeit organisiert: Tennis-Club Diedenbergen, Baseball Main-Taunus Redwings, TV 1860 Hofheim, Turnverein Diedenbergen-Ringtennis, Kleintierzuchtverein Marxheim e.V., TC Marxheim, Musikschule Hofheim, Verein der Nachbarschaftshilfe, Judoclub Hofheim, Fußballverein Roter Stern Hofheim, Streuobstwiesen e.V., Schachverein Hofheim, Ecokids Hofheim e.V., Golf-Club Hof Hausen. Veranstaltungsorte sind die Standorte der jeweils ausrichtenden Vereine.

Suche
Sekundärnavigation