Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Gesellschaft & Soziales
Präventionsrat
Bericht 12 Jahre Präventionsrat

12 Jahre Präventionsrat der Stadt Hofheim am Taunus - 1/6

Gründung des Präventionsrates

Die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung als gesetzlich festgeschriebene Aufgabe der Kommunen und anderer Institutionen erfordert Öffentlichkeit und eine möglichst breit angelegte Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger. Sie haben einen Anspruch darauf, umfassend informiert und einbezogen zu werden. Kommunale Präventionsräte haben sich hierfür als sehr hilfreiche Gremien erwiesen.

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 >


Mit Beschluss vom 17. Juni 1998 stimmte die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hofheim am Taunus der Bildung eines Präventionsrates in der Kreisstadt zu.

Die Stadtverordnetenversammlung empfahl dem Magistrat, im Rahmen eines Präventionsrates, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern gesellschaftlich relevanter Gruppen, darauf hin zu arbeiten, Rechtsbrüche zu reduzieren, ein positives Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu erzeugen und einen möglichst rationalen Umgang mit Kriminalität zu erreichen.

Mit der Gründung des Präventionsrates wurde einer Empfehlung der Bürgermeister- Dienstversammlung sowie dem Wunsch der Polizei und der Bevölkerung Rechnung getragen.

Am 30. August 1998 fand die konstituierende Sitzung des Präventionsrates statt. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Arbeit des Präventionsrates wurden mit der Geschäftsordnung vom 31. August 1998 festgelegt. Der Präventionsrat tagt unter dem Vorsitz des Ersten Stadtrates, zu dessen Dezernat der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung gehört.

Dem Präventionsrat gehören derzeit Vertreterinnen und Vertreter aus folgenden Institutionen an:

  • Polizeistation Hofheim am Taunus
  • Ortsbeirat Hofheim-Nord
  • Seniorenbeirat der Stadt Hofheim am Taunus
  • Ausländerbeirat der Stadt Hofheim am Taunus
  • Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Fachbereich „Bürgerdienste“, Team Jugendarbeit, Fachbereich „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“, Team Allgemeine Sicherheit und Ordnung
  • Amt für Jugend, Schule und Sport beim Main-Taunus-Kreis
  • Verein Industrie, Handel, Handwerk e.V.
  • Schulen: Brühlwiesenschule – Berufliche Schule des Main-Taunus-Kreises, Gesamtschule am Rosenberg, Elisabethenschule
  • Frauen helfen Frauen Main-Taunus-Kreis e.V.
  • Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe im Main-Taunus-Kreis
  • Bund Deutscher Kriminalbeamter e.V. Landesverband Hessen
  • Verband der Heimkehrer, Kriegsgefangenen und Vermisstenangehörigen Deutschland e.V.
  • Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises

Die Schwerpunktaufgaben des Präventionsrates mit seinem kriminalpräventiven Lösungsansatz liegen im frühzeitigen Austausch von Erkenntnissen zur Aggression und Gewalt, zum Städtebau aus sicherheitspolitischer Sicht und zum Schutz vor Alltagskriminalität.

Der Präventionsrat hat die Aufgabe, wirkungsvolle Ansätze zur Vorbeugung und Verhütung von Straftaten zu entwickeln und diese in Zusammenarbeit mit den gesellschaftlichen und staatlichen Kräften umzusetzen.

Hierzu werden Arbeitskreise und Arbeitsgemeinschaften beratend und ausführend in die Arbeit des Präventionsrates eingebunden.

Es finden jährlich vier Präventionsratssitzungen statt.

< 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 >

Suche