Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Gesellschaft & Soziales
Kinder und Familien
Kinder und Jugend

Girls'Day und Boys'Day

„Machen Sie mit beim Zukunftstag für Mädchen und Jungen“, appelliert Bürgermeisterin Gisela Stang an Firmen und Unternehmen in der Kreisstadt, Schülerinnen und Schülern am 28. April die Möglichkeit zu geben, in für sie jeweils untypische Berufe hinein zu schnuppern. Besonders gesucht werden noch Angebote im Handwerk für Mädchen und in sozialen Einrichtungen für Jungen.

„Girls’Day und Boys’Day geben jungen Leuten Gelegenheit, sich über die Vielfalt der Berufe zu informieren. Denn es gibt deutlich mehr als die jeweils Handvoll typischer Mädchen- und Jungenberufe“, so Stang und betont: „Dieser Tag ist aber auch eine Chance für die Betriebe, motivierte Nachwuchskräfte zu gewinnen“.

Mädchen und Jungen entscheiden sich immer noch sehr häufig für einen Beruf, der als frauen- beziehungsweise männertypisch angesehen wird. So schränken sie die Auswahl drastisch ein, auf nur zehn bis 30 der bekanntesten von aktuell 328 anerkannten oder als anerkannt geltenden Ausbildungsberufen in Deutschland (Quelle: statista).
Seit Jahren steuern Girls’Day und Boys’Day dem entgegen und erweitern das Spektrum der jungen Leute. Unternehmen, Betriebe, Hochschulen und der öffentliche Dienst in ganz Deutschland öffnen ihre Türen für Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse.
Die Mädchen lernen die eher männertypischen Berufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.
Für Schüler der 5. bis 10. Klassen öffnet insbesondere der soziale, erzieherische, pflegerische Bereich seine Türen und Tore. Dort werden viele Nachwuchskräfte gesucht und Männer sind in der Regel überaus willkommen. Neben Berufserkundungen sind auch pädagogische Workshops möglich. In der Ausgestaltung des Vormittages oder Tages sind die Betriebe und Unternehmen frei. Sehr schön ist es, wenn die Schülerinnen und Schüler in der Praxis erleben, wie abwechslungsreich und spannend die jeweilige Arbeit ist. Wenn möglich, sollten die Mädchen und Jungen ihre Fähigkeiten praktisch probieren können und von den Fachleuten direkte Antworten auf ihre Fragen erhalten.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten zum Girls'Day und Boys'Day. Hier können die Angebote auch eingetragen werden.

Bereits ausgebucht sind die Angebote der Stadt Hofheim in der Verwaltung, beim Bauhof, in den beiden Kitas und der Feuerwehr, sowie bei der SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V.

Suche