Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Aktuelle Corona-News
Maßnahmen der Stadt Hofheim

Stadt informiert: Maßnahmen gegen Ausbreitung des Corona-Virus

Die Stadtverwaltung Hofheim ergreift Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verzögern. Fast täglich werden diese - entsprechend den Vorgaben von Bund, Land und Kreis - ergänzt. Bitte besuchen Sie daher diese Seite regelmäßig, um sich zu informieren. Wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben!

06.07.2020 - Städtische Liegenschaften: Auch Haus der Jugend wieder offen

Die Einschränkungen, die die Ausbreitung der Corona-Pandemie verlangsamen sollen, werden nach und nach gelockert. So können zahlreiche städtische Liegenschaften bereits wieder genutzt werden. Hier ein aktueller Überblick, welche städtischen Gebäude offen oder geschlossen sind. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, überall die nach wie vor geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Bürgerbüro: Wer Angelegenheiten im Bürgerbüro erledigen möchte, muss weiterhin einen Termin innerhalb folgender Sprechzeiten vereinbaren: Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr.
Telefonisch ist das Bürgerbüro unter der Rufnummer 06192 / 202-270 für Auskünfte und für Terminvereinbarungen während der folgenden Zeiten zu erreichen: Montag, Dienstag und Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Mittwoch von 7.30 bis 14 Uhr, Freitag von 7.30 bis 16 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr.
Ausnahme: Neue Personalausweise und Reisepässe werden jeden Mittwoch bis einschließlich 12. August 2020, 8 bis 13 Uhr, an zwei Fenstern des Bürgerbüros ausgegeben. Termin ist nicht notwendig.

Stadtverwaltung: Wer unverzichtbare und unaufschiebbare Angelegenheiten mit Beschäftigten in der Stadtverwaltung persönlich besprechen möchte, muss ebenfalls zuvor einen Termin mit der zuständigen Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter vereinbaren. Termine sind in der Kernzeit möglich, das heißt Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Dienstag von 16 bis 18 Uhr. 

Stadtmuseum: Besucht werden kann das Stadtmuseum Hofheim zu den regulären Öffnungszeiten. Diese sind Dienstag 10 bis 13 Uhr, Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr. Montag geschlossen.

Stadtarchiv: Das Stadtarchiv ist nach vorheriger Terminvereinbarung für Nutzerinnen und Nutzer geöffnet. Zu erreichen ist das Archiv per E-mail an stadtarchivhofheimde oder telefonisch unter 06192 / 966 550.

Stadtbücherei: Die Stadtbücherei kann zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden: Dienstag, Donnerstag, Freitag 13 bis 18 Uhr, Mittwoch 9 bis 13 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr.

Kinderbetreuung: Die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, auch der städtischen Kitas, haben am 6. Juli 2020 den Regelbetrieb aufgenommen.

Haus der JugendDas Haus der Jugend hat seit 6. Juli 2020 immer montags bis mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In diesen Zeiten steht den Jugendlichen bei gutem Wetter der Hof des Wasserschlosses zur Verfügung. Wichtig ist auch dort, dass die Hygiene- und Abstandsregeln von allen eingehalten werden. Das Team des Hauses der Jugend wird die Jugendlichen entsprechend informieren und einweisen. Es stehen im Innenhof zwei Bereiche mit Paletten-Möbeln in ausreichendem Abstand zueinander zum Verweilen bereit. Zudem gibt es ebenfalls im Außenbereich eine Tischtennis Platte, einen Tischkicker und die Möglichkeit, bei trockenem Wetter unter einem der zwei Pavillons Playstation zu spielen.

Musikschule: Im Pfälzer Hof ist die Musikschule für den Unterrichtsbetrieb von montags bis samstags zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet. Die Geschäftsstelle der Musikschule ist ab Montag, 15. Juni, wieder zu den gewohnten Zeiten telefonisch erreichbar: montags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und dienstags und mittwochs von 15 bis 17 Uhr. Persönliche Besuche sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 06192 / 9616626 möglich.

Spiel- und Bolzplätze: Die Spiel- und Bolzplätze im Stadtgebiet können schon seit 7. Mai genutzt werden.

Weitere Liegenschaften: Das Haus der Vereine in Hofheim, die Wildsachsenhalle, die Ländcheshalle in Wallau, das Bürgerhaus Marxheim, das Vereinshaus Wildsachsen und der Hof Ehry sind geöffnet.

Sportanlagen: Alle Sportplätze und Sporthallen – ob städtisch oder vereinseigen – können genutzt werden. Ebenso ist der Trainingsbetrieb für Vereine in der Rhein-Main-Therme wieder möglich.

Geschlossen sind weiterhin folgende Gebäude:

  • Die Stadthalle Hofheim ist bis Mitte September wegen Sanierungsmaßnahmen geschlossen.
  • Jugendtreff Langenhain
  • Recepturhof Wallau
  • Gemeindezentrum Lorsbach
  • Jagdhaus Langenhain
  • Außenstellen Langenhain, Wallau, Lorsbach
  • Vereinshaus der KG 1900
  • altes Feuerwehrhaus Marxheim

03.07.2020 - Ausweise am Bürgerbüro-Fenster abholen

Am Bürgerbüro des Hofheimer Rathauses können neue Personalausweise und Pässe am Mittwoch, 8. Juli, 15. Juli, 22. Juli, 29. Juli sowie am 5. August und 12. August, jeweils von 8 bis 13 Uhr, an zwei Fenstern abgeholt werden.

Die Bürgerinnen und Bürger kommen einfach, ohne Termin, an das Personalausweis- oder Reisepassfenster und tauschen den abgelaufenen Ausweis gegen das neue Dokument ein.
Die beiden Fenster sind an der Fensterfront zur Elisabethenstraße, direkt am Treppenaufgang von der Esso-Tankstelle kommend, gelegen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, wenn sie vor den Fenstern warten müssen, die Abstandsregel von mindestens 1,50 Meter einzuhalten.
Die Aufnahme der Kontaktdaten ist entbehrlich, weil das Rathaus nicht betreten wird.

03.07.2020 - Haus der Jugend öffnet wieder: Leben kehrt zurück ins Wasserschloss

Das Leben kehrt nun auch in das Hofheimer Haus der Jugend im Wasserschloss zurück. Die Stadtverwaltung hat am Montag, 6. Juli 2020, die Einrichtung eingeschränkt geöffnet. Damit hat die Jugendarbeit nach der Zwangspause durch die Corona-Pandemie neben ihrer aufsuchenden Arbeit, die bereits seit einigen Wochen wieder läuft, nun auch wieder ein stationäres Angebot.

Das Haus der Jugend hat nun immer montags bis mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In diesen Zeiten steht den Jugendlichen bei gutem Wetter der Hof des Wasserschlosses zur Verfügung. Wichtig ist auch dort, dass die Hygiene- und Abstandsregeln von allen eingehalten werden. Das Team des Hauses der Jugend wird die Jugendlichen entsprechend informieren und einweisen. Es stehen im Innenhof zwei Bereiche mit Paletten-Möbeln in ausreichendem Abstand zueinander zum Verweilen bereit. Zudem gibt es ebenfalls im Außenbereich eine Tischtennis Platte, einen Tischkicker und die Möglichkeit, bei trockenem Wetter unter einem der zwei Pavillons Playstation zu spielen.

Ziel der städtischen Jugendarbeit ist es, mit den Jugendlichen wieder in Kontakt zu kommen und Hofgespräche anbieten zu können. Die Kontaktpflege der offenen Jugendarbeit zu ihrer Zielgruppe hat während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sehr gelitten. Zudem hatten die Jugendliche kaum einen Raum, in dem sie sich geschützt aufhalten und über ihre Sorgen oder Probleme sprechen konnten.

03.07.2020 - Neugewählte Beiräte: Konstituierende Sitzungen nach der Sommerpause

Im Februar 2020 wurden der Seniorenbeirat sowie der Inklusionsbeirat der Stadt Hofheim gewählt.
Durch die Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben sich diese bislang noch nicht konstituiert. Die konstituierenden Sitzungen sind für nach der Sommerpause geplant. Der Seniorenbeirat tagt am 20. August, der Inklusionsbeirat am 3. September. Bis dahin sind der bisherige Seniorenbeirat sowie der bisherige Kommunale Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung übergangsweise im Amt.

02.07.2020 - Öffnungszeiten des Wertstoffhofs

Die aktuellen Öffnungszeiten des Wertstoffhofs sind:
Montag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr, Freitag von 13 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 14 Uhr.

Hier die Regeln für die Nutzung des Wertstoffhofes in der Ahornstraße:

  • Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, die Fahrten auf den Wertstoffhof auf ein notwendiges Maß zu reduzieren. Abfall, insbesondere Grünabfall, soll möglichst gesammelt werden, um die Zahl der Fahrten zu verringern. Für Grünabfall soll auch die braune Tonne genutzt werden. Außerdem sollten Gartenbesitzer überlegen, einen Kompostbehälter aufzustellen.

  • Wer bislang keine Biotonne nutzt, kann eine 120-Liter-Tonne bestellen. Eventuell kann auch eine zweite Tonne beantragt werden. Das entsprechende Bestellformular gibt es zum Herunterladen auf dieser Homepage, unter dem Stichwort „Abfallentsorgung“. Die Tonnen werden jeweils am ersten Mittwoch im Monat ausgeliefert und sollten spätestens eine Woche vorher bestellt sein.
    Fragen zur Biotonne und anderen Abfall-Themen nimmt gerne das Team Abfallwirtschaft, Rüdiger Ackermann und Veronika Betzel, per Email entgegen: rackermannhofheimde und vbetzelhofheimde

  • Das Parkplatzangebot auf dem Wertstoffhof wurde halbiert. Jeder zweite Parkplatz ist gesperrt, so dass insgesamt weniger Menschen zur gleichen Zeit ihren Abfall in die Container werfen, dafür aber den notwendigen Mindest-Abstand von 1,50 Metern einhalten können. Die Ordnungspolizei ist mit vor Ort und achtet auf die Einhaltung.

  • Alle Nutzerinnen und Nutzer sollen sich nur solange wie nötig auf dem Wertstoffhof aufhalten, ihren Abfall einwerfen und wegfahren. Daher auch die Bitte, den Abfall bereits zu Hause zu sortieren und gegebenenfalls zu zerkleinern.

  • Das Personal des Wertstoffhofes hilft nicht beim Ausladen und Einwerfen in die Container.

  • Um die Situation auf dem Wertstoffhof zu entzerren, wird Bürgerinnen und Bürgern aus Wallau und Diedenbergen empfohlen, ihre Grünabfälle samstags von 8 bis 12 Uhr im Recyclinghof der Firma Meinhardt, Nassaustraße 13-15 in Wallau, abzugeben. Hier werden nur Papier und Grünabfälle angenommen.

Die Geschenke-Ecke / Tauschbörse ist geschlossen, da sich in dem kleinen Bereich die Nutzer sehr nahe kommen würden.

Kontrolliert wird, ob Besucher tatsächlich aus Hofheim kommen. Wer hier nicht gemeldet ist, wird seinen Abfall nicht los.

30.06.2020 - Sprechstunden der Schiedsämter und Ortsgerichte

Die Sprechstunden der Schiedsämter und Ortsgerichte finden wieder zu den üblichen Zeiten oder nach Terminabsprache statt. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten.

Hier die Links zu den Sprechzeiten der Schiedspersonen und Ortsgerichte:

25.06.2020 - Corona-Hilfe ist weiterhin erreichbar

Beim Projekt „Corona-Hilfe“ vermittelt die Stadt Hofheim Hilfsangebote und -gesuche und kann dabei auf stabile bestehende Netzwerke in der Stadt zurückgreifen. Bürgerinnen und Bürger können sich über die zentrale Telefonnummer 06192 / 2020 oder per Email an coronahilfehofheimde zu verschiedenen Anliegen beraten lassen bzw. werden an entsprechende Fachstellen weitergeleitet. Auch Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen, können sich über diese Rufnummer oder Email-Adresse melden.

Bislang gab es knapp 160 Kontakte per Telefon und Email. Davon waren elf Hilfegesuche, bei denen es überwiegend um Hilfe beim Einkaufen ging. Die Stadt konnte alle erfolgreich vermitteln.

Die Corona-Hilfe ist unter den genannten Kontakten weiterhin für alle zu erreichen, die Hilfe benötigen – etwa beim Einkaufen oder beim Arztbesuch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung beantworten jedoch keine medizinischen oder rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, und sie prüfen auch keine Hygienekonzepte.

19.06.2020 - Kommunen wollen auf Kita-Gebühren April und Mai verzichten

Die Kinderbetreuung sei eine wichtige soziale, gesellschaftliche und zukunftssichernde Aufgabe der örtlichen Gemeinschaft, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der zwölf Städte und Gemeinden des Main-Taunus-Kreises. Viele Elternbeiträge für die Kinderbetreuung seien bereits nicht eingezogen worden, einem endgültigen Verzicht komme dies jedoch nicht gleich. Hierüber entscheidet nämlich nicht der Magistrat alleine - zuständig ist die Stadtverordnetenversammlung.
Die Verwaltungsspitzen der Main-Taunus-Kommunen haben sich nun auf eine gemeinsame Vorgehensweise verständigt. Zu den jeweils nächstmöglichen Sitzungsterminen der Stadtverordnetenversammlungen werden Entscheidungsvorschläge vorgelegt, die die Eltern entlasten. Die Gesamtsumme des Entlastungsbetrages wird auf über fünf Millionen Euro geschätzt.

In Hofheim wird Bürgermeister Christian Vogt über den Magistrat der Stadtverordnetenversammlung nach der Sommerpause vorschlagen, auf die Kita-Gebühren April und Mai zu verzichten. Stimmen die Stadtverordneten zu, werden Hofheimer Familien direkt und indirekt über die freien und kirchlichen Träger der Betreuungseinrichtungen um einen Betrag von rund 800.000 Euro entlastet. Denn: Den kirchlichen und freien Trägern wird das gleiche Verfahren vorgeschlagen, mit einer Kostenübernahmeerklärung der Kommune.

Für Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, wird für die Monate April und Mai ein Kostenbeitrag nach der tatsächlichen Inanspruchnahme fällig, der keinesfalls über dem regelmäßigen Beitragssatz liegt. Mit Beginn des eingeschränkten Regelbetriebes am 2. Juni 2020 erfolgt eine leistungsbezogene Erhebung von Kostenbeiträgen gemäß der jeweiligen Gebührensatzung der Kommune. Wurde gar keine Betreuung in Anspruch genommen, ist auch hier kein Geld zu entrichten.

Es werde anerkannt und gewürdigt, dass viele Eltern und Erziehungsberechtigte seit Beginn der Corona-Pandemie im beruflichen, sozialen und häuslichen Umfeld einer zusätzlichen Belastung ausgesetzt waren und dass es eine zusätzliche Härte sei, auf einem Beitragseinzug ohne eine vollumfängliche entsprechende Gegenleistung zu bestehen. Dabei sei man sich in allen Rathäusern bewusst, dass der Verzicht zur Entrichtung von Gebühren für die Kinderbetreuung zu ungeplanten sowie unvorhersehbaren drastischen Mindereinnahmen führen wird. Es handele sich um eine freiwillige Leistung der Kommunen, die eine anerkennende, unterstützende und fördernde Maßnahmen sei. Man wolle darauf hinwirken, dass die Kommunen einen finanziellen Ausgleich für das von der Landesregierung verordnete Betretungsverbot der Kinderbetreuungseinrichtungen erhält.

16.06.2020 - Sportanlagen können seit 18. Mai genutzt werden

Seit Montag, 18. Mai, sind alle Sportplätze und Sporthallen – ob städtisch oder vereinseigen – in Hofheim wieder freigegeben. 
Die Stadt Hofheim hat alle Sportvereine über die Regeln informiert, die mit der Nutzung Sporthallen und -plätze verbunden sind und eingehalten werden müssen. Diese sind:
• Kontaktfreiheit
• Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern
• Durchführung von Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten
• Umkleiden, Dusch- und Waschräume sowie Gemeinschafträume - außer Toilettenanlagen - müssen verschlossen bleiben.
• Der Zutritt zur Sportstätte erfolgt unter Vermeidung von Warteschlangen und Menschenansammlungen.
• Schutz von Risikogruppen

Die Sportvereine werden gebeten, sich über die jeweiligen Hygienevorschriften für ihre Sportart bei ihren zuständigen Sportverbänden zu erkundigen.

12.05.2020 - Trauerhallen seit 11. Mai 2020 geöffnet

Die jüngste Verordnung der Hessischen Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus erlaubt unter anderem, dass ab dem 1. Mai 2020 in Hessen Zusammenkünfte im Rahmen von Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen wieder zulässig sind. Deshalb können Hinterbliebene ab Montag, 11. Mai 2020, die Hofheimer Trauerhallen wieder für Trauerfeiern nutzen.

Für Trauerfeiern gelten jedoch strenge Abstands- und Hygieneregelungen:

  1. Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind.
  2. Keine Gegenstände, wie beispielsweise Stifte am Kondolenzbuch zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand angehören, entgegengenehmen und anschließend weiterreichen
  3. Geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlagen
  4. Gut sichtbare Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen.

Die Stadt Hofheim wird bis zum 11. Mai entsprechende Vorkehrungen treffen und wird die Hinterbliebenen und Gäste in den Trauerhallen mit folgendem Aushang auf die bestehenden Regelungen hinweisen:
„Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Trauergäste, wir bitten Sie, diese Hinweise unbedingt zu befolgen:
Vermeiden Sie direkten Körperkontakt wie Händeschütteln und Umarmungen.
Halten Sie mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen.
Husten oder niesen Sie in die Armbeuge, keinesfalls in die Hände.
Desinfizieren Sie Ihre Hände.
Reichen Sie keine Gegenstände, wie beispielsweise Stifte, zwischen Personen weiter.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!“

Aufgrund der Abstandgebote sind die Sitzplatzkapazitäten der Trauerhallen sehr stark eingeschränkt. Vor diesem Hintergrund bittet die Stadt Hofheim die Bestattungsunternehmen und Hinterbliebenen darauf hinzuwirken, dass Beisetzungen und Trauerfeiern nach wie vor im engsten Familienkreis stattfinden.

12.05.2020 - Die Regeln für Trauungen

An Trauungen können maximal 12 Personen (Brautpaar plus 10 Gäste) teilnehmen. Zusätzlich kann eine Fotografin / ein Fotograf oder Sängerin / Sänger zugelassen werden.

Ein Sektumtrunk nach der Trauung im Rathaus ist weiterhin nicht gestattet. Eheschließungen außerhalb des Rathauses (zum Beispiel im privaten Bereich, Garten, Restaurants oder ähnliches) werden nicht durchgeführt. Ausgenommen hiervon sind Eheschließungen im Rathaus oder im Josef-Wittwer-Haus in Kriftel.

04.05.2020 - Maskenverkauf an der Infotheke

24 Bürgerinnen haben ehrenamtlich Stoffmasken für die Aktion „Bürger nähen für Bürger“ genäht. Diese werden weiterhin an der Infotheke im Rathaus zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros verkauft. Eine Maske kostet 3 Euro.

Der Erlös aus den verkauften Masken geht an die Bürgerstiftung Hofheim, die das Projekt „Bürger nähen für Bürger“ initiiert hat. Die Einnahmen werden für caritative Zwecke verwendet.

24.04.2020 - Maskenpflicht ab dem 27.04.2020

Seit dem 27. April 2020 muss in Hessen eine Mund-Nasen-Schutzmaske getragen werden: In Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs sowie beim Betreten des Publikumsbereichs von Geschäften, Banken und Postfilialen. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren sowie Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. In Geschäften und im ÖPNV können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einen Mund-Nasen-Schutz verzichten, wenn der Schutz zum Beispiel durch Trennvorrichtungen anderweitig gesichert werden kann.

Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Wenn Bürgerinnen und Bürger keine Maske aufhaben und nachdem sie angesprochen worden sind, keine aufsetzen, kann ein wiederholter Verstoß mit einem Bußgeld von 50 Euro belegt werden.

Für den Fall, dass eine medizinische Schutzmaske nicht erworben werden kann oder nicht zur Verfügung steht, dürfen auch selbst genähte Masken oder einfache Schals verwendet werden.

19.03.2020 - Steuerentlastungen und kurzfristige Maßnahmen für Gewerbetreibende

Um Unternehmen in Hofheim zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat der Bürgermeister beschlossen, vorerst die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen zu ermöglichen.

Diese Regelung betrifft damit insbesondere die Gewerbesteuer; in begründeten Fällen auch die Grundsteuer. Darüber hinaus bieten auch Bund und Land verschiedene Hilfsangebote für Unternehmerinnen und Unternehmer an.

Gewerbesteuer - zinslose Stundung bis 31. Dezember 2020:
Bei Steuerforderungen die auf Grund Veranlagungen für Vorjahre entstanden sind, besteht auf Antrag die Möglichkeit einer zinslosen Stundung bis zum 31. Dezember 2020.

Bei Fragen zu Stundungen von städtische Steuerforderungen, insbesondere den aktuellen Gewerbesteuervorauszahlungen, können sich Unternehmen mit der Stadt Hofheim unter der Telefonnummer 06192 202 277 oder per E-Mail an steuernhofheimde oder stadtkassehofheimde in Verbindung setzen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos