Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Kultur
Stadtbücherei

Wünsche für die Stadtbücherei: Weihnachtsbaum hing voll mit Zetteln

In der neuen Stadtbücherei wird es viel Platz für neue Ideen geben. Das Stadtbücherei-Team hat deshalb die Leserinnen und Leser gefragt, was sie sich für das Angebot in den neuen Räumen wünschen. Dafür hatte sich das Team etwas Weihnachtliches einfallen lassen: Egal ob fantasievolle Ideen oder ganz praktische Anregungen – alle Wünsche wurden am Weihnachtsbaum vor der Stadtbücherei gesammelt. Vergangene Woche wurde der Baum nun „abgeschmückt“ und die 44 Zettel ausgewertet.

In einer neuen Bücherei soll, laut der Wunschzettel, Platz für viele Veranstaltungen sein. Das Gebäude soll „modern, hell, groß und offen“, aber kein „Klotz“, werden. Wichtig sei vor allem die Barrierefreiheit. „Ich wünsche mir eine wirklich neue, ausreichend große Bücherei mit Schmöker-Ecken“, bringt es ein Zettelschreiber auf den Punkt. Bequeme Sitzecken, vielleicht mit einem kleinen Lese-Café, sind der Wunsch vieler Leser. „Sessel und Sitzsäcke wären ideal.“ In einem neuen Gebäude sollten „genauso schöne und viele Bücher“ zu finden sein.

Auch zum Medienangebot gab es Vorschläge. Neben Lob für die große Auswahl wurde auch der Wunsch nach mehr DVDs, Hörbüchern auf CD, Musik-CDs und längeren Leihfristen laut. Zudem werden aktuelle Reiseführer, Comics, Geräusche-Bücher, Tip-Toi-Stifte und vegane Kochbücher genannt.

Häufig wird ein guter und attraktiver Kinder- und Jugendbuchbereich gewünscht, „um die Lust am Lesen zu wecken und zu erhalten.“ Ein weiterer Zettelschreiber und möchte auch „mehr Bücher für Leseanfänger mit Mildenberger Silbenmethode“ in der Bücherei finden. Mehr Bücher in der Kategorie Geschichte und Archäologie und in englischer Sprache, weitere Spiele für Kinder ab drei Jahren, Back- und Kochbücher für Kinder sind auf weiteren Zetteln zu lesen.

Zum Programm der Stadtbücherei sollten weiterhin Leseaktionen in Schulen gehören, finden andere Zettelschreiber. Aus der Schule in die Stadtbücherei wollen einige Schüler kommen können, um Hausaufgaben zu machen. „Arbeitsplätze mit Internet und Computer“ wären dafür hilfreich. Elektronisch sollte auch das Bezahlen gehen: „Ein EC-Karten-Lesegerät wäre gut.“

Viele Wünsche betrafen die Öffnungszeiten: Anja findet, dass die Bücherei samstags länger offen haben sollte und während der Woche früher. Ein weiterer Vorschlag ist ein offener Vormittag mindestens einmal in der Woche. Es gab auch viel Lob für das Team der Stadtbücherei: „Die netten Menschen sollen weiterhin dort arbeiten.“ „Das tolle Team beibehalten.“ Bei einer Verlosung unter allen Teilnehmern gab es Buchgutscheine zu gewinnen. Die Wünsche vom Weihnachtsbaum werden nun je nach Machbarkeit in ein Konzept eingearbeitet.

Suche