Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Kultur
Stadtmuseum
Sonderausstellung

Kinder an die Kunst

Die Burg-Schule Eppstein zu Gast im Stadtmuseum Hofheim
23. Februar – 25. März 2018
Kinderzeichnung von Anna Lena Pechmann
Kinderzeichnung von Anna Lena Pechmann

Plattformen für Kinderkunst gibt es selten. Kunst von Kindern wird eher belächelt und lediglich in Oslo gibt es das weltweit einzige Museum für Kinderkunst.

Picasso erzählte oft, dass er, als er ein Kind war, wie ein großer Meister malte. Aber um malen zu können wie ein Kind, musste er ein Leben lang lernen. So wie bei Picasso findet man kindliche Handschriften bei vielen Künstlern, bewusst erarbeitet und entwickelt.

Doch warum nimmt man nicht einfach die unbefangene und natürliche Malerei von Kindern als Grundlage und Bestandteil von Ausstellungen ebenso wahr wie Arbeiten von Erwachsenen, die versuchen diese Freiheit und Unbefangenheit von Kindern zu erlernen?

Das Stadtmuseum Hofheim stellt sich der Herausforderung, Malerei von Kindern ernst zu nehmen und mit ca. 50 Werken in dieser Ausstellung gekonnt zu präsentieren.

Ge-Schichten 20. Sabine Gieshoff, 2016 und Anna Lena, 2015. Acryl auf Lein
Ge-Schichten 20. Sabine Gieshoff, 2016 und Anna Lena, 2015. Acryl auf Leinwand
Die Malerin und Kunstpädagogin Sabine Gieshoff tut dies und verbindet das große Schaffenspotenzial ihrer Grundschüler an der Burg-Schule Eppstein mit ihrer eigenen Malerei. So entsteht seit Jahren eine Sammlung von Bildern mit verschiedenen Bildebenen. Sabine Gieshoff gründete 2008 in der Burg-Schule Eppstein ein Kinderatelier, in dem die Schüler in Pausen, in freien Arbeitsphasen und im Unterricht selbstbestimmt arbeiten können. Viele der ausgestellten Bilder sind dort entstanden und weiterentwickelt worden.
Die Ausstellung präsentiert zum einen eine Auswahl von Bildern, die Sabine Gieshoffs Arbeiten mit der Malerei ihrer Schüler verknüpft, zum anderen aber auch nur Kindermalerei. Sie zeigt die Weiterentwicklung der Kinderbilder über mehrere Jahre, beeinflusst von Unterrichtsthemen, Museumsbesuchen, Künstlern und natürlich vor allem durch die Entwicklung der gestalterischen Fähigkeiten der Kinder selbst.

Kunstunterricht dient der Allgemeinbildung, soll den Horizont der Schüler erweitern und gestalterische Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln. Gerade vor dem Hintergrund der Dominanz von intellektuellen Fähigkeiten wird dem praktischen eigenschöpferischen Tun eine hohe Bedeutung beigemessen. Im Kunstunterricht können Schüler Selbstbestätigung erfahren und Selbstbestimmung lernen, den Willen schulen und dabei lebenstüchtig werden. Dies ist auch wichtig für das Sozialverhalten.


Mit freundlicher Unterstützung durch

• Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V.
• Mainova AG 

Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum/Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit der Burg-Schule Eppstein, dem Förderkreis der Burg-Schule Eppstein, den ecokids e.V., dem Förderkreis Stadtmuseum Hofheim e.V. sowie der Hessischen Lehrkräfteakademie / Studienseminar Rüsselsheim für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen


Das Stadtmuseum Hofheim auf • facebook


Suche