Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Kultur
Stadtarchiv
Aktuelles

Aktuelles

Neue Tafeln zur Historie

Auf sieben Tafeln rund um den Kellereiplatz ist die Historie von den einzelnen Gebäuden nachlesbar. Dies sind: Hof Ehry / Haus der Jugend,  Burgstraße 26, Kellereigebäude, Burgstraße 28, dazu gehört auch der Hexenturm, alte Stadtmauer am Kellereiplatz, jetzt Ludwig-Meidner-Platz, neben dem Kellereigebäude vor der Scheune Hof Ehry /Haus der Jugend sowie am Wasserschloss und der Brücke zum Wasserschloss.

In Planung sind noch zwei weitere Tafeln, die das ganze Areal abrunden werden (Burgstraße Nummer 9 „Schulhausrevolte“ und Nummer 11 Stadtmuseum).

Bereits seit April 2011 standen vorübergehend zwei Tafeln und eine Übersichtstafel zur Erläuterung der historischen Bedeutung des Kellereiplatzes, bis diese dann beschädigt wurden.
Dass nun ein Neustart mit allen vorgesehenen Beschilderungen erfolgen konnte, ist dem Hofheimer Unternehmen Kobold Messring GmbH als Sponsor zu verdanken. 

Inhaltliche Arbeit leistete seit November 2009 eine kleine Arbeitsgruppe, die in der lokalen Geschichtsforschung tätig war. Diese Gruppe - bestehend aus Peter Fuchs, Renate Hofmann, Dr. Dieter Reuschling, Roswitha Schlecker und Wilfried Wohmann - stellte ihr Konzept am 8. Juni 2010 vor. 

Auszug aus  dem Protokoll vom 8. Juni 2010:
„Die Beschilderung steht inhaltlich von Seiten der kleinen AG fest. Frau Schlecker stellte die Inhalte der einzelnen Tafeln vor. Es wird eine große Übersichtstafel geben, die auf dem Kellereiplatz steht. Die einzelnen Gebäude bekommen jeweils eine kleine Tafel im Format ca. DIN A4 und könnten durch Sponsoren finanziert werden. Der Denkmalschutz ist bei den ältesten Gebäuden gegen eine Befestigung der Tafeln am Gebäude, es wäre aber möglich diese Tafeln vor den jeweiligen Gebäuden anzubringen. Aufgrund der gezeigten Modelle wäre für die Übersichtstafel der Platz an der Mauer vor der Brücke der ideale Standort. …

Die in den Entwürfen angegebene Nummerierung der Tafeln ist für die Zukunft gedacht, falls man mittels Audioguide oder anderer technischer Mittel, den Besuchern zu den einzelnen historischen Gebäuden im Rahmen eines Stadtrundgangs Informationen geben möchte. Die Tafeln sollen ausschließlich in deutscher Sprache beschriftet werden, um übersichtlich zu bleiben. Ausländische Gäste können sich die Texte in ihrer Sprache als Flyer bekommen, evtl. auch aus dem Internet…“

Mit dem Beginn der Sanierung des Kellereigebäudes und den Quellenstudien zur Geschichte des gesamten historischen Kellereiplatzes stand die Erstellung der – jetzt vorhandenen - sieben Tafeln zum historischen Kellereiplatz an erster Stelle der Bearbeitung.

Maßgeblich war Dr. Dieter Reuschling für den Inhalt verantwortlich, der durch seine Arbeiten an dem Buch „Geschichte des Amtes und der Kellerei Hofheim – Geschichte des Kellereigebäudes“ das notwendige Wissen und Material besaß.

Unterstützt wurde er von Stadtarchivarin Roswitha Schlecker. Im September 2010 stimmte der Magistrat dem Konzept und der Empfehlung der Arbeitsgruppe zur Beschilderung des Kellereiplatzes zu.

Mit Dr. Falko Lehmann (Denkmalschutzbehörde) wurden die ersten drei Standorte festgelegt und ihm die Entwürfe zugeschickt.

Leider war diesen ersten Tafeln, Anfang 2011 aufgestellt, keine lange Lebensdauer beschieden. Die Übersichtstafel wurde im Juni desselben Jahres gestohlen, eine zweite Tafel fiel Vandalismus zum Opfer.

Ende 2012 konnte aus städtischen Mitteln noch einmal die aufwendige Übersichtstafel finanziert werden, danach gab es für eine Weiterführung des Projektes keine Mittel mehr.

Fast wäre es das Aus gewesen, wenn nicht auf Initiative der Arbeitsgruppe und des Taunusklubs (Günter Loos) ein Sponsor gefunden worden wäre.
Manfred W. Wenzel, Kobold Messring GmbH, erklärte sich bereit, die bereits auf dem Papier fertigen sechs Tafeln und die des Taunusklubs zu finanzieren.

Wie üblich und vorgeschrieben wurde auch hier die Untere Denkmalschutzbehörde über Inhalt und Aussehen in Kenntnis gesetzt und das Konzept wurde - wie auch drei Jahre zuvor - für gut befunden. Zusätzlich wurde auch ein schriftlicher Antrag eingereicht.  

Seit dem 10. März 2014 präsentiert sich nun der Kellereiplatz mit sieben Tafeln in „geschmücktem“ Kleid und die Historien sind vor den einzelnen Gebäuden nachlesbar.

Auch für den Taunusklub spendierte die Kobold Messring GmbH eine Tafel. Am Ende der Kapellenstraße ist nun die Jakobsruhe als solche gekennzeichnet und lädt zum Verweilen ein.

Darüber hinaus wurden bereits zwei weitere Sponsoren gefunden und es werden noch weitere gesucht.

 

Termine, Veranstaltungen, Veröffentlichungen

Hier finden Sie Termine, Veranstaltungen und neue Veröffentlichungen zur Stadtgeschichte.

Band Nr. 19 aus der Reihe:
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Beiträge zur Kultur- und Stadtgeschichte

erhältlich im örtlichen Buchhandel und im Stadtmuseum Hofheim am Taunus, Burgstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus.

Telefon 0 61 92/90 03 05 • Fax 0 61 92/90 28 38
E-Mail: stadtmuseumhofheimde,
Öffnungszeiten: Dienstag 10.00 bis 13.00 Uhr, Dienstag bis Freitag 14.00 bis 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr

Preis 10,00 Euro

Spuren der Geschichte. Hofheim im Ersten Weltkrieg. Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung (24.8. – 26.10.2014). Hrsg.: Roswitha Schlecker im Auftrag des Magistrats der Stadt Hofheim am Taunus - Stadtmuseum/Stadtarchiv, 2014. 84 Seiten, zahlreiche Abb., € 10,00 (ISBN 978-3-933735-47-8)

Suche