Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Veranstaltungen
Zeitzeugenabend

Veranstaltungskalender Hofheim am Taunus

Zeitzeugenabend

Zeitzeugenabend im Stadtmuseum

Bild zur Veranstaltung
Abb. Lageplan Hauptstraße / Stadtarchiv Hofheim am Taunus
Dienstag, 16.10.2018, Beginn 19 Uhr

Die Hauptstraße im Wandel
Zeitzeugenabend in Kooperation mit der Bürgervereinigung Hofheimer Altstadt e.V./ Historischer Arbeitskreis Hofheim (HAH)

Die Besichtigung der Sonderausstellung ist ab einer Stunde vor Beginn der Veranstaltung möglich - Eintritt frei

Veranstaltungsbeschreibung

Schon der Straßenname ist Programm. Selbst Ortsfremde können sich denken, wo diese Straße zu finden ist und was an dieser Straße zu finden ist.
Es kann in einem Ort nur eine Hauptstraße geben. Aus diesem Grund mussten bei den Eingemeindungen fünf der zukünftigen sechs Stadtteile ihre Hauptstraße abgeben.

1938 Marxheim in - Schulstraße;
1972 Diedenbergen in - Casteller Straße;
1972 Lorsbach in - Alt Lorsbach;
1972 Langenhain in - Alt Langenhain,
1977 Wildsachsen in - Alt Wildsachsen.

In der Hofheimer Hauptstraße sind Geschichte und Gegenwart eng miteinander verknüpft. Als „Grad Gass“ führte sie vom Untertor zum Obertor, vorbei an Rathaus und Kirche. Beide Gebäude waren weltlicher und religiöser Mittelpunkt des Ortes. Von hier aus entwickelte sich das Geschäftsleben, zuerst innerhalb der Stadtmauern, ab dem 19. Jahrhundert auch außerhalb. Traditionell war die Unterteilung in „Unnergaß“ (Untergasse) und „Obergaß“. Bis heute spricht man von der „Unteren Hauptstraße“ und der „Oberen Hauptstraße“.
Während es in der oberen Hauptstraße zahlreiche Landwirte gab, entwickelte sich um das Rathaus und in der unteren Hauptstraße das Handwerks- und Geschäftsleben. Arbeitsplatz und Wohnung lagen meist in einem Gebäude, lange Anfahrtswege waren nicht nötig. Familienbetriebe – Namen die in Hofheim durchaus bekannt sind - prägten die Atmosphäre der Innenstadt, dazu die Mischung aus Fachwerkbebauung und Gebäuden der Jahrhundertwende. Oft wurden der Betrieb oder das Geschäft im 19. Jahrhundert gegründet und dann an die Söhne und Gastwirt, Bierbrauer, Bäcker oder Metzger. Auch gab es Berufe, die heute nicht mehr zu finden sind: Arbeiten als Ökonom, in einer Dampfmolkerei, oder in einer Strumpfreparaturwerkstatt, Verkaufen in einem Delikatessen- und Materialwaren-geschäft oder Kolonialwarengeschäft.

Details

Datum
Uhrzeit
19:00 Uhr
Kategorien
Ausstellung, Fotografie, Vortrag
Zielgruppen
Erwachsene, Jugendliche
Ort
Stadtmuseum
Burgstraße 11
65719 Hofheim
Beginn
19 Uhr
Einlass
Besichtigung der Ausstellung ab 18 Uhr
Eintrittspreise
Eintritt frei
Veranstalter
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11
65719 Hofheim am Taunus
Telefon: 06192 / 900 305
Fax: 06192 / 902 838
E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de
Internet: www.hofheim.de
Suche