Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Veranstaltungen
Gespräche mit dem Publikum

Veranstaltungskalender Hofheim am Taunus

Gespräche mit dem Publikum

Ausstellung Herrmann Haindl zum 90. Geburtstag: Gespräche mit dem Publikum

Bild zur Veranstaltung
Hermann Haindl: Alter Baum, Selbstbildnis, 2012
"Der Baum – Symbol meines Lebens. Ich bin ein Teil der Schöpfung. Das gibt mir Selbstvertrauen."

Mit Dr. Erika Haindl, Kulturanthropologin.

Sonntag, 10.09.2017, 11.15 Uhr.

Veranstaltungsbeschreibung

Die Ausstellung, die im Stadtmuseum Hofheim vom 20. August bis zum 1. Oktober 2017 gezeigt wird, trägt den Titel: „Ich bin ein Narr.“ Hermann Haindl selbst hat diese Deutung für sich gefunden, und die Ausstellung will zum Verstehen beitragen, warum er sich diese Identität zugeordnet hatte. Drei Schwerpunkte seines künstlerischen Schaffens werden hervorgehoben, die sein inhaltsreiches und aufregendes Leben kennzeichnen:
-Kriegserfahrungen und -gefangenschaft machten ihn lebenslang zum erklärten Pazifisten.
-In der Natur und im Besonderen in alten Bäumen erkannte er sein eigenes, widerständiges Leben.
-Die Dualität des Männlichen und des Weiblichen gaben ihm die Grundlage für ein nahezu sechzig Jahre währendes liebevolles Ehe- und Familienleben in der Balance zu seinem eigenen Geschlecht.

Zu Erläuterung der (künstlerischen) Lebensthemen von Hermann Haindl lädt die Kulturanthropologin Dr. Erika Haindl Sie zu „Gesprächen mit dem Publikum“ in das Stadtmuseum Hofheim ein.

Das Thema der zweiten Führung lautet: Der Baum – Symbol meines Lebens. Ich bin ein Teil der Schöpfung. Das gibt mir Selbstvertrauen.
Die einzelnen Phasen des Künstlerlebens von Hermann Haindl sind geprägt von seiner spirituellen Verbundenheit mit der Natur – vor allem mit dem Wald, mit den Bäumen. In der Vielfalt der symbolischen Verschlüsselungen entwickelte Hermann Haindl in seinen Bildern eine geradezu altmeisterliche Perfektion und zugleich eine überraschend vielfältige symbolische Formen-Phantasie.

Hermann Haindl wurde am 30. September 1927 in Berlin geboren und ist am 16. August 2013 in Hofheim gestorben.
1954 kam er aufgrund einer Einladung von Hanna Bekker vom Rath zu einem Faschingsfest erstmals nach Hofheim, wo der damals noch unbekannte Maler eine junge Frau namens Erika Mehlhorn kennen und lieben lernte. Ein knappes Jahr später heirateten die beiden und gründeten eine Familie. Hofheim verdankt der Partnerschaft von Hermann und Erika Haindl neben der Initiative zur Erhaltung der historischen Innenstadt auch zahlreiche Anregungen, die zum heutigen Bestand des politischen und kulturellen Lebens in Hofheim gehören.
Als Leiter der künstlerischen Werkstätten der Städtischen Bühnen Frankfurt fand er für dreißig Jahre eine Arbeit, in der Neigung und Lebenssicherung zusammentrafen.

Details

Datum
Uhrzeit
11:15 Uhr
Kategorien
Ausstellung, Führungen, Kunst
Zielgruppen
Erwachsene, Jugendliche
Ort
Stadtmuseum Hofheim
Burgstraße 11
65719 Hofheim
Beginn
11.15 Uhr
Eintrittspreise
5 €, ermäßigt 4 €
Veranstalter
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11
65719 Hofheim am Taunus
Telefon: 06192 / 900 305
Fax: 06192 / 902 838
E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de
Internet: www.hofheim.de
Suche